Wie das Lewandowski-Gerücht entstand…

Es gibt einen Blogger des Fc Bayern, den Herrn Breitnigge. Der war gestern etwas launisch, weil er via Twitter wieder mal von dem Gerücht hörte, dass Robert Lewandowski zu den Bayern wechselt, so als Willkommensgeschenk für Pep Guardiola. Er ließ via Twitter einen Tweet raus, der wohl irgendwie in Italien bei einem Mitarbeiter von SKY Italia gelandet ist. Und Sky Italia wird nun von Sport 1, SKY und vielen anderen Medien zitiert. Und warum? Weil die Jungs von Sky Italia als erstes vermeldeten, dass eben jener Pep Guardiola zum Fc Bayern geht.

breinigge

UPDATE: Die Quelle des Lewandowski-Gerücht ist wohl Gianluca di Marzio.

10 Antworten auf „Wie das Lewandowski-Gerücht entstand…“

  1. Pingback: Wie eine heitere Zwitscherei einen Wechsel von Robert Lewandowski vom BVB zum FC Bayern München verursacht… | Ruhrbarone

  2. Pingback: Lewandowski zu den Bayern? Wohl eher nicht. – Verrückter Sport | Das sportliche Kuriositätenkabinett

  3. Leute, ihr habt euch hier verzettelt. Die Tatsache, dass Sky Italia Breitnigges Tweet verlesen hat, heißt nicht, dass der Tweet Grundlage ihrer Berichterstattung ist – das habt ihr ihnen jetzt einfach unterstellt. Der Kollege Nicolodi hat mittlerweile klargestellt, dass sie den Lewandowski-Deal sehr wohl vermeldet haben und auch ihre Quellen dafür haben. Die vermeintliche Entlarvung des Journalismus in Zeiten von Twitter ist hier jetzt leider die Entlarvung der Journalismuskritik in Zeiten von Twitter…

    1. Im Grunde kann man nur abwarten. Es ist halt schon komisch, dass keiner außer SKY Italia irgendwas dazu vermeldet. Wenn Sky Italia am Ende recht behält, dann Hut ab. Und die Bayern haben einen Maulwurf.

  4. Pingback: Gerüchte um Lewandowski – Nun aber mal langsam! | Miasanrot.de

  5. Pingback: Robert Lewandowski wechselt zum FC Bayern. Oder auch nicht. at 09blog.de

  6. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Mittwoch, den 6.2.2013 | Fokus Fussball

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.