Was passiert mit Sebastian Kehl?

Der 11.08.2006 dürfte in Kombination mit dem Namen Hasan Salihamidžić zu den Tagen im Leben von Sebastian Kehl zählen, die sein Leben am meisten veränderten. Mit dem Foulspiel des Ex-Bayern Spielers begann die Leidenszeit des Kapitäns der Borussia. Was danach folgte, liest sich wie eine Operationsakte eines Arztes. Seit 2006 machte Kehl 57 von möglichen 154 Spielen (Stand: 21.01.2011) in der Bundesliga. War es in den Jahren vor Klopp immer wieder ein Problem, Kehl adäquat zu ersetzen, so ist dies seit Jürgen Klopp und Sven „Manni“ Bender kaum noch der Rede wert. Nun steht Kehl zwar immer noch nicht zur Verfügung, dennoch dürfte man sich beim BVB Gedanken machen, was man macht, wenn Kehl zurück kommt und vor allem ob man sein 2012 auslaufenden Vertrag verlängert. Kehl zählt bekanntlich zu den Spitzenverdienern im Dortmund, wenn er nicht sogar der Spitzenreiter ist. Auf Dauer wird man sich wohl trennen müssen, denn Kehl blockiert einen nicht kleinen Teil des Dortmunder Budgets.

Zugegeben, Sebastian Kehl kann vermutlich am wenigsten für seine Krankenakte und es würde mich nicht wundern, wenn Kehl nach so vielen Verletzungen das Vertrauen in seinen Körper, die Ärzte und vielleicht auch die Motivation verloren hat, sich jedes mal aufs Neue aufzuraffen und ran zukämpfen. Zumal es auch unserem Kapitän nicht entgangen sein dürfte, dass das Mittelfeld Duo Bender/Sahin exzellent zusammen passt und man beide aus leistungstechnischen Gründen nicht auf die Bank setzen kann. In der Rangordnung der Mannschaft dürften Spieler wie Hummels und vor allem Sahin auch näher an der Kapitänsbinde sein als Kehl.

  • 12.08.2006 – 12.09.2006 Schnittwunde
  • 13.09.2006 – 01.02.2007 Knochenstauchung
  • 22.04.2008 – 12.05.2008 Innenbandanriss Sprunggelenk
  • 15.11.2008 – 13.02.2009 Knochenstauchung
  • 25.05.2009 – 20.07.2009 Leistenprobleme
  • 24.07.2009 – 16.02.2010 Adduktorenverletzung
  • 04.04.2010 – 16.05.2010 Adduktorenverletzung
  • 16.09.2010 – 15.01.2011 Sehnenriss

Es stellt sich also die Frage, was mit Sebastian Kehl passiert, wenn er mal wieder fit ist. Wird er sich wie Dede unterordnen und Gewehr bei Fuß stehen, wenn er gebraucht wird? Will Kehl das überhaupt? Und was macht man in der Sommerpause, wenn ein Angebot für Kehl kommen sollte (Ob gleich bei Transfermarkt.de oder goal.com steht, dass ich nicht überrascht wäre, wenn Sammer Kehl zum HSV holen würde?)?

Nüchtern betrachtet gibt es für Kehl aktuell keine Chance auf einen Stammplatz und auch seine vorhandene Erfahrung in der Champions League dürfte nur ein kleines Gewicht haben in den Planspielen von Jürgen Klopp und Michael Zorc. Mit Moritz Leitner kommt ein weiterer talentierter Mittelfeldspieler, der auch im defensiven Bereich einsetzbar ist und sich neben den schon vorhandenen Sahin, da Silva, Bender und Götze (mit Abstrichen auch Hummels und Großkreutz) um die 2 Plätze auf der 6er Position „streiten“ wird. Und für die Bank ist ein gesunder Sebastian Kehl verschenkt und zu teuer. Der BVB wird hier eine Lösung herbeiführen müssen, ebenso wie bei Leonardo Dede. Auch hier ist der Spieler zu teuer für die Position des Linksaußen auf der Reservebank. Und beiden Spielern sollte man auf Grund ihrer Verdienste dann auch keine Steine in den Weg legen, sollten sie wechseln wollen und die Einnahmen stimmen. Und wenn Sie nicht zu Magath wechseln, dürfte ihrer Wiederkehr ins Westfalenstadion auch ähnlich sein wie bei Jan Koller.

11 Antworten auf „Was passiert mit Sebastian Kehl?“

  1. Kehl muss verkauft werden. Keine Frage. Er ist Spitzenverdiener und non-stop verletzt. Ihr habt nicht das Budget um euch so etwas zu leisten, denn bald wollen einige Youngster sicherlich auch etwas mehr Geld.

    Ach und btw. diese lächerliche Verknüpfung von Kehls Krankenvita und Brazzo nervt. Brazzo war hart, evtl. etwas zu hart, aber so etwas passiert im Fußball. Für Glasknochen-Kehl wohl zu hart. Sein Problem. Nicht Brazzos Schuld.

  2. Ich sehe das "leider" genau so wie du. Ich war immer Fan von Kehl und würde es schade finden wenn er den Verein verlässt aber auf Dauer wäre er nicht zu halten wenn Klopp und Zorc an ihrem bisherigen Weg festhalten und weiter auf Junge erfolgshungrige Leute setzen.

    Man darf gespannt sein was sich da in den nächsten Wochen und Monaten tun wird.

  3. Ich finde die Spekulationen ehrlich gesagt etwas verfrüht – da geht es mir wie beim Thema 'Meisterschaft'. Es wird sich zeigen, ob und wann Kehl zurückkommt. Ich glaube jedoch nicht, dass er die Motivation verliert. Trotz allem. Und wenn er zurückkommen sollte, wird sich zu jenem, hoffentlich nicht allzu fernen Zeitpunkt zeigen, wer die besten Karten für die 6er-Position hat. Im Moment scheint Bender schwer zu verdrängen. Aber auch er kann sich verletzen. Und er kann selbst ohne Verletzung in ein Leistungstief geraten – so lange spielt er ja noch nicht Bundesliga.

    Kehl hat zu Beginn der Saison angedeutet, dass er leistungsmäßig zurückkommen könnte. Ob er das noch mal schafft, wissen wir natürlich alle nicht. Als Konkurrenten für seine Position sehe ich allerdings nur Bender und mit Abstrichen da Silva. Das andere wären alles Notlösungen. MMn ist der BVB in einer recht komfortablen Situation: Ich denke nicht, dass es nach der ganzen Verletzungsmisere im Sommer substanzielle Angebote für Kehl geben wird. Viel Geld wird sich also nicht verdienen lassen. Sollte es jetzt medizinisch (endlich mal) alles nach Plan verlaufen, können wir uns in der Hinrunde der nächsten Saison in Ruhe überlegen, was für uns und Sebastian das Beste ist.

    @Miasanmia: Doch, das Foul, das lächerlicherweise nicht gepfiffen wurde, war Brazzos Schuld. Es hätte mindestens Gelb geben müssen. Eine derart tiefe Fleischwunde im Bein passiert auch im Fußball selten einfach so. Und Begriffe wie "Glasknochen-Kehl" könntest du dir mMn sparen.

    1. Schon richtig. Nur muss man eben überlegen, ob man es sich leisten kann und will, den Topverdiener auf der Bank schmoren zu lassen. Vielleicht will Kehl das auch gar nicht.

  4. @Nick

    Es geht hier nicht um Schuld oder härte im Profifußball sondern ganz einfach um die Tatsache des diese Dinge Teil des Fußballs sind. Kehl als " Glasknochen" zu bezeichnen stört dich? Scroll mal etwas hoch und schau dir seine Vita an, robust ist etwas anderes.

    Das wir vermutlich keinen gemeinsamen Nenner bezgl. des Fouls finden liegt dann wohl in der Natur der Subjektivität. Mich stört einfach diese schwarz-gelbe Koheränz zw. Brazzos Foul und Kehls Verletzungen.

    Kehls Karriere wäre so oder so auf diese Art geendet, dazu brauch es keinen Brazzo.

    Glaubst du nicht? Schau dir andere "Glasknochen" an. Gibt's genug. Auch ohne gegen Brazzo gespielt zu haben…

  5. @VM: Da gebe ich dir prinzipiell schon recht. Ich glaube nur nicht, dass jetzt schon der richtige Zeitpunkt ist, um zu beurteilen, was für den BVB und Kehl Sinn macht. Wir sollten abwarten, ob Kehl wieder den Anschluss schafft, wie sich Bender entwickelt und ob er gesund bleibt. Und da ich eben nicht glaube, dass im Sommer interessante Angebote für Kehl kommen werden, kann sich der Verein mit der Analyse der Situation Zeit lassen. Ich stimme natürlich absolut zu, dass wir nicht Sebastians Vertrag zu gleichen oder besseren Konditionen verlängern können, wenn er dann nur auf der Bank sitzt.

    @Miasanmia: Ich weiß, dass es viele verletzungsanfällige Spieler gibt. Auch beim FC Bayern. Ich möchte nicht wissen, was in den einschlägigen Blogs und Foren los wäre, wenn in ein paar Wochen Neven Subotic so wie "Brazzo" und mit den gleichen Folgen in einen Zweikampf mit Arjen Robben gehen würde. Ob man so einen Spieler dann mit dem Zusatz "Glasknochen" betiteln muss, ist wohl Geschmackssache.

    Salihamidzics Foul war der Ausgangspunkt einer längeren Verletzungsperiode von Kehl – nicht mehr und nicht weniger. Natürlich stehen nicht alle späteren Verletzungen in unmittelbarem Zusammenhang damit und niemand will wohl die Schuld für alles, was noch nachkam, Salihamidzic geben. Dass Kehl trotzdem die ganzen Verletzungen erlitten hätte, ist nun aber Spekulation von deiner Seite.

    1. Natürlich fußt meine Ansicht zum Großteil darauf, ob im Sommer über die Vertragsverlängerung gesprochen wird bzw. das ein Angebot kommt. will Kehl ja auch nicht los werden, weil helfen kann er sicherlich, wenn er in Form ist. Vll. ist er das sogar noch stärker als Bender. Aber wenn der obige Fall eintritt, muss man sich nicht der Illusion hingeben, dass Kehl hier um jeden Preis gehalten wird.

      Und zum Thema Glasknochen denke ich, dass die Bayern auch Ihren "Kehl" haben. Und der heißt Ribery.

  6. @Nick @VM

    Ribery UND Robben. Beide tendenziell auch in der Katagorie. GOTT SEI DANK, nicht ganz so schlimm, aber ja auch das sind Glasknochen. Und ja, klar wäre da in den Blogs und Medien was los. Liegt halt an unser aller EMotionen, gell? 🙂

    @Nick Du solltest das wort nicht so deutlich nehmen. Es ist doch nur metaphorisch für SEHR verletzungsanfällige Spieler.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.