Was für ein Abschluss….

Der deutsche Meister, zweifacher Bayernbezwinger sowie DERBYSIEGER 2011, der Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund, überwintert nach einer defensivtaktischen Meisterleistung beim Spiel in Düsseldorf im DFB-Pokal. Helden des Abends: Abwehrchef Mats Hummels und Kevin Großkreutz. Was dieser nach der Ampelkarte für Patrick „Vollidiot“ Owomoyela in der Defensive bot, war für mich die beste Leistung von Kevin Großkreutz in dieser Saison.

Bekanntlich ist die Borussia die Mannschaft mit dem höchsten Blamagepotenzial aller Bundesligisten im DFB-Pokal und so hatte ich für das Spiel in der Landeshauptstadt kein wirklich gutes Gefühl. Darüber hinaus ist die Fortuna auch nicht irgendeine mittelmäßige Mannschaft aus dem Unterhaus, sondern der aktuelle Tabellenführer. Vielleicht führte diese Konstellation aber auch genau dazu, dass die Mannschaft von Jürgen Klopp von Anfang an hochkonzentriert zu Werke ging. Raus kam ein Spiel auf Augenhöhe, mit optischen Vorteilen für die Gastgeber, in denen mir vor allem der Innenverteidiger Assani Lukimya, der nicht nur Lewandowski fast komplett aus dem Spiel nahm, sondern auch gefährliche Weitschüsse zu bieten hatte. Apropos aus dem Spiel nehmen: Kurz vor Anpfiff fiel Kagawa für die Startformation aus, so das Barrios eine Chance als Spitze erhielt – und wie ein Fremdkörper wirkte. Ich persönlich denke, dass wir gestern das letzte Spiel von Lucas im BVB-Trikot gesehen haben. Er hat viel geleistet für den BVB und eine riesigen Anteil am Aufstieg unter Klopp bis zum Meistertitel. Aber wenn er weg möchte, sollte man ihm keine Steine in den Weg legen. Lucas war nie jemand, der dem BVB ewige Treue geschworen hat.

Nach der unnötigen Ampelkarte für Owomoyela kam dann die große Stunde für Hummels und Großkreutz. Letzterer wurde von Klopp in die Verteidigung beordert und zeigte von da an ein unglaubliches Spiel. Starke Zweikämpfe, klasse Stellungsspiel und immer wieder für ein bisschen – ich vermute – „Trash-talk“ mit Lambertz, Rösler und Gräfe zu haben. Neben ihm organisierte Mats Hummels die neuformierte Abwehrreihe und bestach neben ebenfalls großartigem Stellungsspiel und guter Antizipation diverser Spielszenen seine Führungsqualität. Er übernahm die Verantwortung und wurde dieser absolute Gerecht. Mit einem Wort: Weltklasse.

Weltklasse zwar nicht, aber dennoch sehr gut fand ich das Düsseldorfer Publikum und das Stadion. Auch wenn ich ein Freund richtiger Stadien bin, so muss ich zumindest die Akustik loben, welche um Längen besser ist als im Arenapendant in Gelsenkirchen. So kam die Stimmung der Düsseldorfer sehr gut rüber, auch weil nicht nur die Fankurve mitmachte, sondern auch viele andere Fans. Wenn es auch bisweilen eintönig war, weil oft dieselben Lieder gesungen wurden, so bleibt am Ende doch das Fazit, dass die Düsseldorfer in diesem Jahr Platz 1 in Sachen Heimsupport bekommen. Mal sehen, ob es auch bei einem Aufstieg zu bleibt.

Highlight des Abends bot dann Manuel Gräfe. Hatte er die Partie eigentlich total im Griff, zeigte er im Elfmeterschießen, dass ihm manchmal die Pferde durchgehen. Beim Elfmeter von Kuba kann ich noch nachvollziehen, dass er ihn zurück pfeift, weil er dies klar vor dem Schuss von Kuba tut. Das ist okay. Völlig benagelt aber die Aktion beim eigentlichen Fehlschuss von Lambertz. Der Ball fällt schon am Fangnetz hinterm Tor zu Boden, als ihm einfällt, dass Weidenfeller hier zu weit vor der Linie stand. Auch wenn das alles Regelgerecht ist, so muss man sich dennoch hinterfragen, ob man das Thema nicht laufen lässt. Denn bei den nächsten Elfmetern für der Schiedsrichter genau daran gemessen. Und seit Herrn Stark wissen wir, dass die Regeln scheinbar nur ab und an mal gelten – je nachdem wie der Schiedsrichter gerade drauf ist.

Völlig unbeeindruckt zeigten sich Dortmunds Elfmeterschützen, die alle 5 6 Elfmeter im Gehäuse unterbrachten. Das ist ungefährlich so selten wie ein gewonnenes Elfmeterschießen der Engländer bei einer Welt- oder Europameisterschaft. Einfach ein passender Jahresabschluss. Bevor es für Fans, Spieler und alle anderen in den Weihnachtsurlaub geht, wartet heute Abend noch die Auslosung zu nächsten Pokalrunde. Gespielt wird 7./8. Februar 2012. Den genauen Spieltermin erfahrt ihr natürlich wie auch alle anderen Pflichtspieltermine der Profis hier.  In der Bundesliga geht es am 22.01.2012 um 15:30 in Hamburg weiter.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.