Transfergerüchte rund um den BVB – Ein Ausblick

Während die Bundesligasaison auf die Zielgerade zusteuert beginnen in den meisten Vereinen auch schon die Zukunftsplanungen. Während man beim bei vielen Verein erstmal einen neuen Cheftrainer braucht, der sich dann in aller Ruhe Gedanken machen kann, wie er die noch zur Verfügung stehenden Spieler aus dem Transfermarkt bekommt, ist man in Dortmund schon eine Ecke weiter. Die meisten Verträge laufen noch einige Jahre bzw. wurden vor kurzem verlängert. Aber auch beim BVB gibt es sie noch, die Transfergerüchte und auslaufende Verträge. Hier meine persönliche Einschätzung der Dinge.

Roman Weidenfeller: Die Nummer 1 der Borussia (seit 2002 beim BVB) hat seine Vertrag bis zum 30.06.2014 verlängert und spielt eine tolle Saison. Weidenfeller verfügt über genug Erfahrung, um das junge Team auch in der nächsten Saison zu führen.

Mitch Langerak: Der Australier kam 2010 zum BVB und machte vor allem im Spiel gegen Bayern München auf sich aufmerksam. Sein Vertrag läuft bis 2014 und wird immer da sein, wenn er gebraucht wird

Johannes Focher: Torwart der Amateure und 3. Mann bei den Profis. Eine Einschätzung kann ich nicht geben.

Lasse Sobiech: Innenverteidiger bei der Zweitvertretung der Borussia, nahm als Innenverteidiger Nummer 4 schon ein paar mal auf der Bank Platz. Auch hier ist eine Einschätzung meinerseits nicht möglich. Vertrag bis 2012.

Neven Subotic: Teil 1 der besten Innenverteidigung in Deutschland und der besten Innenverteidiger beim BVB seit Kohler und Cesar. Kam 2008 vom FSV Mainz 05 zum BVB und hat seit dem fast alle Spiele für den BVB bestritten. Seine Entwicklung ist stetig voran gegangen, hat jedoch auch noch viel Potenzial, vor allem in der Spieleröffnung. Besitzt einen Vertrag bis 2014 und wird auch im nächsten Jahr im Kader der Borussia stehen.

Mats Hummels: Was will man noch über Mats Hummels sagen? An Mats Hummels kommt keiner vorbei. Kein Gegenspieler, kein Jürgen Klopp und ein Joachim Löw schon mal gar nicht. In Deutschland gibt es keine besseren Innenverteidiger als den gebürtigen Bensberger. Kam von den Amateuren des FC Bayern, die wollten ihn nicht und nun weinen sie ihm nach. Mats Hummels verlängerte seinen Vertrag aber ebenfalls bis 2014 und wird noch mindestens 2 Jahre beim BVB vor dem Ball treten. Danach wird er vielleicht zu den Bayern wechseln.

Dedê: Zu unserem deutschen Brasilianer habe ich alles gesagt.

Patrick Owomoyela: Kam 2008 und erlebte und Klopp eine Art Auferstehung. Spielte solide, ohne jedoch überragend zu sein. Nach seiner Verletzung verlor er den Stammplatz hinten rechts an Lukasz Piszczek und kämpft sich aktuell wieder an die erste Mannschaft. Sein Vertrag läuft 2011 und hätte ihn vermutlich nicht verlängert, da mit Julian Koch ein klasse Rechtsverteidiger aus Duisburg wieder zurück kommt. Aber nun ist Julian Koch verletzt und fällt bis Ende des Jahres aus. Daher vermute ich, dass Owomoyela noch ein weiteres Jahr zum Kader der Borussia gehören wird.

Lukasz Piszczek: Der Pole kam 2010 von der Hertha aus Berlin und war mit ihr gerade abgestiegen. Viele in Dortmund haben ihn belächelt bzw. den Transfer hinterfragt. Aber der gelernte Stürmer konnte schnell zeigen, dass er gerade offensiv seine Qualitäten hat. Ist Stammspieler und dürfte es auch bleiben in der kommenden Saison. Hat einen Vertrag bis 2013.

Felipe Santana: Der Brasilianer ist sozusagen die arme Sau beim BVB. Wenn man von gravierenden Schwächen im Spielaufbau absieht hat Santana alles, was ein Innenverteidiger der modernen Prägung [TM] haben muss: Gutes Kopfball- und Stellungsspiel, laufstark, schnell, torgefährlich. Aber er hat mit Subotic und Hummels DAS Innenverteidigerduo schlechthin vor der Brust. Wenn Santana gebraucht wird, spielt er auf hohem Niveau. Hat ebenfalls einen Vertrag bis 2013 und dürfte auch in der nächsten Saison das Trikot des Ballspielvereins tragen.

Marcel Schmelzer: Seit 2008 beim BVB und quasi der Ziehsohn von Jürgen Klopp. Seine Entwicklung zu beobachten macht mir als Fan richtig Spaß. Mittlerweile hat Schmelzer sein Idol Dedê aus der Stammformation verdrängt und ist in meinen Augen der aktuell beste Linksverteidiger in Deutschland. Auch hier wird Joachim Löw keinen Bogen machen können. Gehört in dieser Form mit zur EM 2012. Schmelzer ist bis 2014 an den BVB gebunden.

Marc Hornschuh: siehe Focher & Sobiech. Hat einen Vertrag bis 2013 und kann defensiv mehrere Positionen spielen.

Sebastian Kehl: Eigentlicher Kapitän der Borussia und mit 31 Jahren fast schon der Vater der Rasselbande. Spielt seit 2001 beim BVB und hat noch einen Vertrag bis 2012. Auf Grund seiner Verletzungsanfälligkeit hat Kehl jedoch seinen Stammplatz an Sahin & Bender verloren und muss sogar damit leben, dass bisher da Silva meist vor ihm eingewechselt wird. Hier stellt sich für mich die Frage, was der BVB und Kehl wollen. Auf Grund der taktischen Ausrichtung benötigt der BVB meiner Meinung nach 4 gelernte defensive Mittelfeldspieler. Ob sich ein Sebastian Kehl jedoch wieder eine Saison auf die Bank setzt, bezweifele ich stark. Aktuell gibt es aus meiner Sicht jedoch auch keine Veranlassung das Duo Bender / Sahin zu trennen. Ich kann mir also vorstellen, dass der Kapitän als Meister das Schiff verlässt – wenn die Angebote stimmen.

Florian Kringe: Auf Grund seiner langen Verletzungsakte dürfte es für ihn schwer werden, einen so gutdotierten Vertrag zu bekommen wie beim BVB. Kringe muss aber auch einsehen, dass er beim BVB nicht mehr gebraucht wird. Mal sehen, was der Sommer so bringt. Sein Vertrag läuft noch bis 2012.

Nuri Sahin: Der wichtigste Mann im Mittelfeld der Borussia. Der Türke zieht die Fäden im Mittelfeld, ist Dreh- und Angelpunkt fast jeden Angriffs, profitiert natürlich ungemein von den technischen Fähigkeiten seinerseits und der Mitspieler. Am Ende der Saison wird sich Nuri Sahin einen Traum erfüllen: Er darf in der Champions League spielen – mit der Borussia. Sein Vertrag läuft bis 2013 und ich bin mir sehr sicher, dass er diesen noch vor der neuen Saison verlängern wird. Und sollte es die Ausstiegsklausel geben, dann wird auch diese verschwinden. Wobei ich mir sicher bin, dass es diese nicht gibt. Warum sonst, sollten die Bayern 12 Millionen für Luiz Gustavo zahlen, wenn man Sahin für 8 Millionen hätte haben können?

Markus Feulner: Wie Kringe und Hajnal ein Bankdrücker. Kam einige Male als Auswechselspieler zum Einsatz, konnte aber nie überzeugen.  Sein bis 2012 laufender Vertrag wird kein Hindernis im Sommer darstellen und Feulner wird die Borussia verlassen.

Jakub Blaszczykowski: Am rechten Flügelflitzer der Borussia scheiden sich wohl die Geister. Auf der einen Seite ist Kuba ein Spieler, der auf Grund seiner Schnelligkeit eine große Qualität hat und viele Gegenspieler wie Schnecken aussehen lässt. Auf der anderen Seite erinnern seine Flanken oft an David Odonkor. Seine Torgefahr durften wir alle in Freiburg bestaunen. In meinen Augen bekommt der Pole in Dortmund noch ein Jahr um eine Entwicklung zu zeigen, vor allem hinsichtlich der Effizienz. Sollte es ihm nicht gelingen, dürfte die kommende Saison die letzte für Kuba im Trikot der Borussia sein.

Kevin Großkreutz: Dortmunder Jung, einer von „uns“, einer der weiß, was Borussia Dortmund den Menschen bedeutet. Großkreutz ist bis 2014 an den BVB und wird sicherlich niemals einen anderen dem BVB vorziehen, solange dieser für den laufstarken Dampfplauderer eine Verwendung hat.

Sven Bender: Kam im Tausch für Antonio Rukavina von den Löwen und sollte eigentlich vor allem in der 2. Mannschaft spielen. Dann verletzte sich jedoch Sebastian Kehl und die Stunde von Sven Bender hatte geschlagen. Spielt nun seine 2. Saison auf höchstem Niveau bei der Borussia und besticht und Laufstärke, Kampfgeist und Furchtlosigkeit. Bender stopft Löcher im Mittelfeld und schmeißt sich in jeden Zweikampf, als wäre es sein letzter. Und wenn die erst ihn nicht bremsen würden, würde ein Bender auch mit einem Muskelfaseriss die Knochen für den BVB hinhalten. Bender besitzt einen Vertrag bis 2016.

Shinji Kagawa: Der kleine Japaner, im Sommer 2010 gekommen, spielte eine unfassbare Hinrunde und verletzte sich dann leider beim Asiencup. Wird ebenso wie das japanische Volk wieder zu alter Klasse zurückfinden. Vertrag läuft bis 2013, dürfte sicherlich bald verlängert werden.

Mario Götze: Der junge Dortmunder, dessen Vater an der TU Dortmund lehrt, ist wohl der technisch beste Spieler, den die Borussia seit Rosicky gesehen hat. Was der an der Murmel macht, lässt mich immer wieder mit der Zunge schnalzen. Positiv auch, dass Götze dabei nie arrogant wirkt. Götze hat einen Vertrag bis 2014 und wird in der nächsten Saison neben der Champions League auch bei der EM für Furore sorgen.

Antônio da Silva: Ein ganz cleverer Transfer von Jürgen Klopp. Mit einem Jahresvertrag ausgestattet (den er bald um ein weiteres Jahr verlängern wird) zeigte da Silva, dass er bereit ist, wenn man ihn braucht. Sein 1-1 gegen Hoppenheim in der Hinrunde dürfte so schnell niemand vergessen.

Robert Lewandowski: Kam im Sommer 2010 und sollte eigentlich Stürmer sein. Aber irgendwie ist Lewandowski der Durchbruch in meinen Augen noch nicht so gelungen, was wohl auch daran liegt, dass er oft als hängende Spitze fungiert, was ihm weniger liegt als ganz vorne. Aber das steht nun mal Lucas Barrios, welcher unantastbar ist. Robert Lewandowski besitzt einen Vertrag bis 2014. Die nächste Saison wird dann zeigen, ob der Pole diesen auch erfüllen wird oder ob er nicht über sein Bankdrücker Dasein heraus kommen wird. Denn mit einem fitten Kagawa ist die Position hinter den Spitzen besser besetzt als mit dem Polen.

Mohamed Zidan: Ich mag den Ägypter irgendwie. Konnte in dieser Saison jedoch kaum zeigen, was er kann und zudem mit Lewandowski, Kagawa und Götze 3 Leute vor sich, die auf seiner Position zum Teil grandiose Leistungen gezeigt haben. Zidan sein Vertrag läuft noch bis 2012. Ein Wechsel im Sommer bei einem lukrativem Angebot kann ich mir durchaus vorstellen, denke aber das diese nicht kommen werden und der kleine Mo noch ein Jahr weiter Borusse sein wird.

Damien Le Tallec: siehe Focher, Sobiech & Hornschuh.

Lucas Barrios: Der oft unterschätze Barrios hat beim BVB einen unglaubliche Trefferquote in der Bundesliga. In 58 Spielen traf Barrios 30x ins Netz, also im mehr als jedem 2. Spiel. Barrios ist technisch versiert, neigt jedoch dazu, sich oft Fallen zu lassen oder zu dem ein oder anderen Fehlpass. Dennoch wird auch Barrios im Sommer beim BVB bleiben und seine bis 2014 laufenden Vertrag weiter ausfüllen.

Daniel Ginczek: siehe Le Tallec

Marco Stiepermann: Kam in dieser Saison kaum zum Einsatz, daher ist eine Bewertung nicht möglich.

 

Ausblick

Wer geht? Wer könnte gehen?

Definitiv den Verein verlassen wird leider Dedê, sowie ziemlich sicher die Herren Hajnal, Kringe, Feulner und Rangelov. Fraglich ist, ob sich die Reservisten auf ein erneutes Jahr in zweiter Reihe einlassen. Hierzu zählen neben den Amateure auch Kehl und Zidan. Und bei Owomoyela läuft der Vertrag aus.

Wer kommt? Wer könnte kommen?

Neben Moritz Leitner wird auch Julian Koch in der nächsten Saison zum Profikader des Ballspielvereins gehören. Der beidfüssige Leitner kann im Mittelfeld fast alles spielen, aber eine detaillierte Einschätzung kann ich nicht geben. Julian Koch ist in der Defensive flexibel einsetzbar, seine Stärken liegen jedoch klar auf der rechten Seite. Auf Grund seiner Verletzung wird Koch jedoch im Jahr 2011 kein Spiel mehr machen.

Nach dem Weggang von Dedê und dem Ausfall von Koch drückt beim BVB auf den Außenverteidigerposition etwas der Schuh, da hier keine Ersatzleute zur Verfügungen stehen. Die Vertragsverlängerung von Owomoyela wäre sicherlich ein richtiger Schritt, aber man muss natürlich abwarten, was der Spieler möchte. Ein Vertrag über 2 Jahre macht vielleicht keinen Sinn.

Für die linke Seite könnte ich mir eine interne Lösung vorstellen mit Tim Hermes aus der 2. Mannschaft, ohne jedoch die entsprechende Erstligatauglichkeit bescheinigen zu können. Ansonsten sind Spieler wie Marvin Plattenhardt & Stephan Salger sicherlich zu beobachten.

Ebenfalls gerne würde ich einen zusätzlichen Mittelfeldspieler sehen, der vornehmlich rechts spielen würde. Es herrscht zwar ein großes Angebot an guten Mittelfeldspielern für die rechte Seite, jedoch sehe ich Götze eher zentral (wenn Kagawa ausfällt)  als rechts und zum zweiten braucht Kuba einfach Druck um sich besser zu entwickeln. Der oft genannten Marco Reus wäre hier sicherlich eine Alternative, zumal dieser auch sehr flexibel ist im Mittelfeld und notfalls im Sturm kicken kann. Inwiefern Moritz Leitner seine Qualitäten schon im ersten Jahr beim BVB einbringen kann, weiß vermutlich niemand.

Den ebenfalls gehandelte Nils Petersen würde ich gerne in Dortmund sehen, nur weiß ich absolut nicht, auf welcher Position. Solange Barrios fit ist, führt an ihm kein Weg vorbei. Als Ersatz haben wir mit Lewandowski schon jemanden und als hängende Spitze haben wir genug Alternativen zum Polen. Ob sich ein Petersen dann einfach auf die Bank setzt und hofft, dass Klopp oft rotieren wird in der kommenden Saison kann ich mir nur schwerlich vorstellen.

9 Antworten auf „Transfergerüchte rund um den BVB – Ein Ausblick“

    1. Weil wir links eigentlich gut bestückt sind mit Großkreutz, Götze, Kagawa und, vom Papier her, Leitner.

      Reus wäre natürlich ideal, weil der auch die linke Seite spielen kann.

  1. Es wäre schön wenn es ungefähr so kommt wie du schreibst, aber ich glaube nicht, dass es für den BVB soo einfach wird. Natürlich werden für diverse Spieler Anfragen reinkommen und ich denke, dass es schon den einen oder anderen Stammspieler gibt, der bei einem Angebot von einem internationalen Topclub anfangen würde zu überlegen. Ich denke dabei insbesondere an Lucas Barrios, mit Abstrichen an Neven Subotic. Bei letzterem tendiere ich jedoch auch eher zum Optimismus.

    Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass Felipe Santana für manchen Verein interessant sein wird und gerade nach dem Weggang Dedes wird er über seine Perspektiven in Dortmund nachdenken. Bei den anderen aktuellen Spielern stimme ich dir zu, wobei ich beim Thema Kehl noch eine leicht andere Meinung habe.

    1. Sowohl bei Barrios als auch bei Subotic bin ich mir sicher, dass sie nicht gehen werden im Sommer. Wenn alles glatt läuft spielen sie als Deutscher Meister in der Champions League.

      Bei Felipe Santana kann es natürlich durchaus sein, dass er bei einem klasse Angebot ins Grübeln kommt. Aber dann ist da ja immer noch der BVB, der ihn ja nicht verkaufen MUSS.

      Bisschen Spannung ist auch bei uns im Sommer geboten 🙂

      1. Champions League ist sicher ein gutes Argument. Es gibt aber natürlich Vereine, die international ein besseres Standing haben als der BVB und es gibt noch andere Aspekte. Bei Lucas habe ich Bedenken, wenn einer von den spanischen Top 4-Clubs anfragt, bei Neven müsste es wohl ein Club a la Arsenal, Man United oder Chelsea sein. Sollten solche Vereine kein Interesse haben, sehe ich auch gute Chancen für uns.

  2. Eine wirklich gelungene Aufstellung des (zukünftigen) Personals.

    Jedoch hieß es in der Sache Kagawa, dass dieser auf Grund dürftiger Flanken eher nicht auf den Außen zum Einsatz kommt. Somit bräuchten wir einen Guten auf links, der dann Großkreutz im Nacken sitzt.

    Rechts ist die Akte aus meiner Sicht geschlossen, da Kuba und Götze sich ein packendes Duell liefern werden.

    Nicht zu vergessen Zidan, der in der Mitte mit Kagawa (und Robert) duelliert.

    Wenn hinten mit Owo verlängert wird, dürfte dort keine Planstelle mehr frei sein, da Lukasz beide Bahnen spielen kann und Julian nächste Rückrunde zur Mannschaft stößt.

    Härtefälle sind auf jeden fall Santana, Kehl und Robert. Da muss man sehen, ob nicht doch einer weg möchte. Was aber zu bedauern wäre.

    Gruß vom GelbsuchtSaar Blog von nebenan!

    1. Ich glaube nicht, dass Lewandowski auf Dauer in der Rolle des Zehners glücklich wird. Er ist jemand für die erste Reihe. Und ob wir in der Lage sind, mit 2 Spitzen in die neue Saison zu gehen, weiß ich nicht. Dafür müssten wir die Doppel 6 opfern, aber das wäre aus meiner Sicht taktischer Selbstmord.

      Bei Großkreutz bin ich bei dir und das "Problem" wäre ja durch Reus eventuell aufgefangen, weil der alles spielen kann im Mittelfeld.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.