Irgendwie beneide ich den MauriciusQ

Ja, richtig gelesen. Ich beneide irgendwie den Bloggerkollegen MauriciusQ, seines Zeichens Schreiberling des Blogs „Hamburg Schwarz-Gelb“. Der Marc bekommt es nämlich fast immer täglich hin, irgendwas in seinen Blog zu posten, mal mehr und mal…

Dortmund hat das Bayern-Gen

Gestern waren sie wieder zu Gast, die überaus sympathischen Traditionalisten der 1899 gegründeten Turn- und Sportgemeinschaft Hoffenheim. Und wie es sich für einen Traditionsverein gehört, wurde er von einer großen Anzahl an Gästefans begleitet, die vor allem wegen ihrer großen Liebe, der TSG sich auf den weiten Weg in die Niederungen des Ruhrgebiets machten. Am Ende kam der Schulden-BVB von Aki Schwatzke zu einem völlig unverdienten 1-1 in der Schlussminute, was Trainer-Ikone Rangnick zu Recht in Rage brachte.

Und jetzt?? Klappe die 2.

Ein gewisser Nick Hornby schrieb mal in einem Buch Namens „Fever Pitch“ folgende Worte: „Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden . . .“ Nicht nur, dass Nick Hornby mit oben genannten Buch das meiner Meinung nach beste Buch im Bereich des Ballsports geschrieben hat – nein, er traf auch schon damals im Jahre 1992 den Nagel auf den Kopf. Was das mit Dortmund und dem letzten Spiel zu tun hat? Irgendwie fällt mir auch Tage nach dem Remis nichts anderes ein.