Was der BVB mit Nuri Sahin will…

Was lange gemunkelt wurde, ist nun Gewissheit. Nuri Sahin, Kopf der Meistermannschaft von 2011, kehrt zurück an die alte Wirkungsstätte nach Dortmund. Die Jungs von Spielverlagerung haben sich Gedanken gemacht, was der Antrieb aus Dortmuner…

Sahin darf gerne zu den Bayern wechseln

Da ist es also, dass von mir schon vor Wochen „befürchtete“ Interesse des FC Bayern für Nuri Sahin. Diesmal stand es auch nicht in der von mir boykottierten Bildzeitung, sondern im Kicker. Im Rahmen des Europacupspiels gegen Paris wurde Sahin dann darauf angesprochen und antwortete, dass man beim Thema Ausstiegsklausel „falsch informiert sei“, er sich in Dortmund „wohl fühle“ und er sowieso nächstes Jahr „noch in Dortmund spiele“. Ob das nun überzeugend war oder nicht überlasse ich anderen. Den wichtiger als die Personalie Sahin ist eh eine andere: Die von Jürgen Klopp.

IN! YOUR! FACE!

Der Volksmund streitet ja immer darüber ob sich Geschichte wiederholt oder nicht. Nimmt man den Verlauf der Partie zwischen dem 1. Fußballklub Köln und dem Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund als Gradmesser, dann kann man zu der Ansicht kommen, dass Geschichte wiederholt. Bereits zu Beginn des Jahres 2010 spielte die Borussia in Köln und führte lange, kassierte dann 10 Minuten vor Ende den Ausgleich und schlug in der Schlussminute noch mal eiskalt zu. Ich erlebte den Siegtreffer bekanntlich nicht mehr im Block, weil ich zu frustriert war. Da würde natürlich zu schämischen Kommentaren von Horti nicht nur an dieser Stelle. Aber weil ich ja ein Mensch bin, der ab und auch noch mal was lernt, bin ich diesmal im Block geblieben. Also wiederholt sich Geschichte nicht komplett, auch wenn Horti vermutlich schon wieder hämische Kommentare vorformuliert hat 🙂