Symp 18

Vom „pleitegeiger“ und „Nedsblog“ geklaut, will ich auch mal die Bundesliga nach persönlicher Sympathie ordnen.

BVB

Natürlich völlig konkurrenzlos. Derbysieger! Deutscher Meister! Verein meines Herzens! Grund vieler Freundschaften! Und ohne den Ballspielverein hätte ich meine Herzdame wohl nie kennen gelernt.

HSV

Ich mag den HSV. Urgestein der Liga, Inbegriff eines Traditionsvereins. Schönes Stadion. Abzüge gibt es aber für die Ticketpreise.

FC Bayern

Seit einem Tag im Mai 2001 bin ich diesem Verein überaus dankbar. Darüber hinaus sehe ich im FC Bayern keine wirkliche Konkurrenz. Die spielen in einer anderen Liga. Und wenn der BVB schon kein Meister wird, dann am liebsten der FCB. Das bin ich gewohnt, das reißt keinen vom Hocker.

VfB

Ich kann es nicht erklären, aber ich mag die Schwaben. Vielleicht liegt es am Stadion. Wobei das vor dem Umbau eigentlich `ne Katastrophe war.

1. FC Köln

Schönes Stadion, ebenfalls ein Traditionsverein. Überlässt uns in letzter Zeit gerne die Punkte, hilft aber im Gegenzug gerne im Meisterrennen.

1. FC Kaiserslautern

Noch so ein Verein voller Tradition. Schönes Stadion, Horst Eckel & Fritz Walter, einfach ein Verein, der in die 1. Liga gehört.

Hertha BSC

Hauptstadtklub. Punktet durch das Stadion und die Stadt und durch ihre Abneigung dem S04 gegenüber. Ansonsten sind die einfach da.

Mainz 05

Bäh, Knuffi-Tuffi Mainz nervt. Und Tuchel nervt. Genau wie der Stadionsprecher.

Sv Werder Bremen

Das Stadion ist kacke, die Sitzplatzkarten teuer. Ich mag nur den Pizarro.

SCF

Dazu fällt mir im Grunde nichts an. Der Verein bietet nichts. Keine Reibungspunkte, nichts Positives. Steigt Freiburg ab, merkt das keine Sau.

BMG

Mythos, ein Verein, der von der Vergangenheit zerrt. Mir persönlich unsympathisch. Stadion ist kacke, steht am Arsch der Welt. Positiv nur die viele Karten für den Gästeanhang (wenn Gladbach wieder gegen den Abstieg spielt, wird es noch einfacher)

FCN

Nürnberg, Traditionsverein und an sich ein Verein, den man gerne sieht. Haben aber die falschen Freunde.

H96

Ich mag den Slomka und das Stadion, deutliche Abzüge gibt es aber für Martin Kind. Das können Slomka und das Stadion nicht ausgleichen.

FCA

Mag die einfach nicht in Liga 1. Hoffentlich werden sie ersetzt durch FFM, Düsseldorf oder so.

LEV

Eine Fußball-GmbH, ähnlich wie WOB und die TSG ein Geschwür in der Bundesliga, welches einzig und allein durch schönes Stadion mit einer guten Akustik im Gästeblock punkten kann.

WOB

Noch eine Fußball-GmbH, kaum besser als die TSG, bekommt aber leichte Pluspunkte für ihr Stadion. Da herrscht nie Kartenmangel für die Gästefans.

TSG

Würde es die Blauen nicht geben,  wären Hopp und sein Spielzeug ganz unten. Von Hopp bis zu den Fans ist dieses Unternehmen einfach zu verachten. Positiv jedoch der Trainer. Der weiß, wie man mit seinem Team absteigt.

S04

Revierklub & Traditionsverein, direkter Nachbar des BVB.  Daher höchst unsympathisch. Aber wäre ja auch noch schöner, wenn man dem Derbykontrahenten keine Abneigung entgegenbringen kann. Dennoch gefällt mir der Königsblog und das sie seit 09/2010 kein Derby mehr gewonnen haben. Das kann gerne so lange weitergehen wie die Durststrecke seit der letzten Meisterschaft 1958. Auf das sie nie enden wird.

6 Antworten auf „Symp 18“

  1. Ich bin ja mit vielen Platzierungen einverstanden. Besonders am unteren Ende. Aber die Bayern als drittsympathischster Verein der Liga? Nur wegen 2001? Trotz Rummenigge, Hoeneß, Arroganz, Opernpublikum, Transferpolitik? Ich finde außerdem gerade die Tatsache, dass sie oft in einer anderen Liga spielen, Schei*e. Die Macht der Gewohnheit als Pluspunkt – verstehe ich nicht.

    1. Naja, die Bayern waren ja auch 2005 und 2010 vor den Blauen. Da haben sie dann noch mal den „worst-case“ verhindert. Aber im Ernst: Opernpublikum gibt es auch in Dortmund, durften wir am Dienstag ja erst wieder bewundern. Und zu Hoeneß & Rummenigge kann ich nur sagen, dass ich Respekt vor ihrer Arbeit habe, die Provokationen aber am Arsch vorbeigehen. Mich regt das nicht auf. Wenn Hoeneß dann wie letzte Saison auf die Nase fällt und zusehen muss, wie der BVB seine Bayern zerpflückt, dann amüsiert mich das mehr als das ich dann mit großen Tamtam mich darüber lustig mache. Bayern will provozieren und oftmals gelingt es ihnen auch. Und das die Bayern in einer anderen Liga spielen, ist zu 50% auch der Verdienst der anderen Vereine. Aktuell sieht man doch, dass man auch mit gesunden Mitteln den Bayern Parolie bieten kann. Das sind so ein bisschen die Nachwirkungen von 2005. Da war man einfach von der Idee geblendet, die Bayern auf Dauer von ihrem hohen Ross zu holen.

      Und wie gesagt: So lange der BVB kein Meister werden kann, sollen es halt die Bayern machen. Ist mir lieber als jeder andere Klub in der Liga.

      1. Mich lassen das Gehabe und die Provokationen der Bayern auch kälter als noch vor zehn Jahren. Ist ja auch besser geworden. Was mich immer noch stört: diese Wehleidigkeit und der Glaube, alle hätten sich gegen die Bayern verschworen. Was halt manchmal so bei unserem Bloggerkollegen Breitnigge durch die Kommentare weht.

        Zum Ende deines Kommentars: Das ist halt eine Glaubens- oder Gefühlsfrage. Ich kenne einige Leute, die das genauso sehen wie du, aber auch viele, die es anders sehen. Mir persönlich wäre mehr Abwechslung bei der Meisterschaft lieber.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.