Weiter im Reigen der Sezierstunde 2010/2011 geht es heute mit dem VfL Wolfsburg. Dieser wird von MSunday anaylsiert, der den „Vfl Wolfsburg Blog“ betreibt. Viel Spaß dabei.

1. Wie fällt dein Fazit zur Saison deines Vereins aus?
Ich bin froh, dass die Saison zu Ende ist, denn es war eine miserable Saison, die mir keinen Spaß bereitet hat. Ständig gab es Versprechungen man würde siegen und bis zum umfallen kämpfen, auf dem Platz wurde davon wenig umgesetzt. Das hat die Mannschaft immer weiter herunter gerissen.
Erst unter Magath fing sich die Mannschaft und kapierte, um was es wirklich ging. Über den Ausgang bin ich überglücklich, über den Verlauf ganz bestimmt nicht. Es gibt viel Arbeit für unseren Retter.
Trotzdem hat diese Saison die Fans, den Verein und die Spieler näher zueinander gebracht, das ist meiner Meinung nach bemerkenswert – besonders, wenn man zu anderen Vereinen schaut.

2. Wo sind die Stärken deines Vereins?
Seit der Meistersaison geht es nur noch bergab, richtige Stärken haben wir gar nicht mehr.
Nur zum Ende der Saison wurde Mandzukic eine echte Stärke, vor der sich der Gegner fürchten musste. Trotzdem problematisch ist unsere Torausbeute. Obwohl die Hälfte der Spielzeit Dzeko bei uns spielte, bringen wir es auf insgesamt nur 43 Tore. Eine sehr magere Ausbeute. Zum Vergleich: letzte Saison brachten wir es auf 64 Tore und in der Meistersaison auf 80. Besonders der scheidende Superstar Diego konnte seine extrem hohen Erwartungen nur selten erfüllen. Unsere oft kritisierte Defensivabteilung kommt dahingegen besser weg, 48 Gegentore sind für den erreichten Tabellenplatz ein starker Wert.
Feststeht: eine richtige Stärke haben wir eigentlich nur auf der Trainerposition. Potential genug ist auf anderen Positionen aber vorhanden.

3. Wo besteht Handlungsbedarf?
Wahrscheinlich auf der Spielmacherposition. Ich halte es für vermessen zu glauben, dass Diego noch ein einziges Bundesliga Spiel für uns bestreiten wird. Durch diese völlig unnötige und egoistische Reaktion hat er sich selbst aus dem Mannschaftsgefüge ausgegrenzt. Er kann weg. Danke für nichts.
Ansonsten ist das Ganze momentan schwer einzuschätzen. Man könnte sich auf den offensiven Außen, im Sturmzentrum oder im defensiven Mittelfeld punktuell verstärken. Das hängt aber z.B. davon ab, was aus einem Helmes wird. In jedem Fall bin ich mir sicher: Magath wird schon das Richtige tun. Und hier wird sich ihm keiner in den Weg stellen.

4. Wo siehst du deinen Verein in der kommenden Saison?
Im langweiligen Mittelfeld – zumindest hoffe ich das. So zittern zu müssen hält doch kein normaler Mensch aus. Derart unentspannt Fußball zu schauen macht zudem keinen Spaß.

 

Hier findet ihr die restlichen Sezierstunden.