Sezierstunde 2010/2011: 1. FC Nürnberg

Eine weitere postive Überraschung der Saison 2010/2011 wird heute seziert, nämlich der Glubb aus Nürnberg. Stefan von „Clubfans United“ stand erneut für ein Interview bereit. Vielen Dank ins Frankenland. Die Gesamtübersicht findet ihr wie immer hier.

1. Wie fällt dein/euer Fazit zur Saison deines/eueres Vereins aus?
Nach der Rettung auf den letzten Drücker im letzten Jahr ist das Fazit nach dem sechsten Platz in diesem Jahr natürlich positiv. Die Mannschaft und der Trainer haben ihn vielen Teilen überrascht. Einen Phillip Wollscheid oder Timothy Chandler hatte niemand auf dem Zettel. Aber auch ein Almog Cohen, den ich persönlich in der Vorbereitung sehr unterschätzt habe, hat sich zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft entwickelt. Kurz vor der Winterpause hat der 1. FC Nürnberg drei mal in Folge verloren, davon zwei Heimspiele, und rutschte wieder bedrohlich Richtung Abstiegszone. Es sah fast so aus als würde man wieder in alte Lethargien verfallen, doch mit einem Remis in Hoffenheim und einem 3:1 Heimsieg gegen Hannover 96 am letzten Spieltag der Vorrunde schaffte man wieder die Wende. Als das gelang, hatte man das erste mal das Gefühl, die Mannschaft schwimmt nicht nur im Erfolg auf der Welle, sie kann auch auf Krisen reagieren. In dem Moment begann man an die Mannschaft zu glauben.

2. Wo sind die Stärken deines / eueres Vereins?
Der Star ist die Mannschaft. In dieser Spielzeit sah es phasenweise so aus, dass es quasi egal war wer spielte, die Mannschaft funktionierte Kollektiv und selbst die Spieler, die nicht sehr oft zum Zug kamen, machten keinen Ärger und fügten sich nahtlos ein. Des weiteren muss man auch die hervorragende Arbeit in der Jugend und in der U23 herausheben. Aus ihr sind in dieses Saison Spieler wie Wollscheid, Chandler, Mendler, Plattenhardt und zuletzt Wießmeier gekommen, der bei seinem Profi-Debüt gleich mal ein Tor erzielen konnte. Auch für Jugendspieler aus anderen Vereinen hat das natürlich Signalwirkung wenn man sieht das man beim 1. FC Nürnberg eine echte Chance bekommen kann.

3. Wo besteht Handlungsbedarf?
3. Was die vergangene Spielzeit angeht kann man sich eigentlich nicht beklagen. Handlungsbedarf besteht insofern nur, dass mit Schieber, Ekici und Gündogan drei Leistungsträger den Verein verlassen werden und ersetzt werden müssen. Allerdings ist mit der Verpflichtung von Tomas Pekart schon ein guter Anfang gemacht worden und ich habe das Vertrauen in unsere Sportliche Leitung das die anderen Positionen auch adäquat ersetzt werden.

4. Wo seht/siehst ihr/du euren/deinen Verein in der kommenden Saison?
4. Die vergangene Saison zu wiederholen wird sicherlich schwer da man in dieser nicht nur von der eigene Stärke, sondern auch von dem schwächeln der etablierten Teams, wie Wolfsburg, Schalke und Stuttgart, profitiert hat. Für die Zukunft sollte die finanzielle Konsolidierung im Vordergrund stehen damit man nicht mehr auf Leihspieler angewiesen bzw. zurückgreifen muss. Wohin „Mut zum Risikio“ führen kann, hat man in diesem Jahr sehr gut an den Beispielen Borussia Mönchengladbch oder EIntracht Frankfurt gesehen.

5. Wie beurteilt/beurteilst ihr/du die abgelaufe Saison? Was hat dir/euch gefallen? Was war enttääuschend?
5. Die vergangene Saison sollte einen nicht blenden, sie war mindestens im Tabellen-Ergebnis weit über den Erwartungen und somit auch kein Maßstab für die (mittlere) Zukunft. Die Unterstützung der Fans war in diesem Jahr überragend. Selbst wenn es mal nicht so gut lief gab es keine Pfiffe von den Rängen. Enttäuschend war z.B. die Medienberichterstattung im BR. Von Sport1 erwartet man eh wenig, aber dass sich der Bayerische Rundfunk als Öffentlich-Rechtlicher Sender derart wenig um eine paritätische Berichterstattung bemühte, war doch (wie alle Jahre wieder) ernüchternd. Aber – auch wenn das wenig tröstlich ist – nun hat man mit Augsburg geteiltes Leid (deren Aufstieg war praktisch nur eine Randnotiz im BR), 1860 und andere bayerische Mannschaften finden in Liga 2 im Blickpunkt Sport quasi überhaupt nicht statt. – Sehr positiv gefallen hat uns die Öffnung des FCN hin zu uns „Bloggern“ mit dem Höhepunkt einer gemeinsamen Veranstaltung im Rahmen der Konferenz re:publica in Berlin über die Fußball-Welt im Medienwandel.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.