Scheiß Tag!

Es gibt Tage im Leben eines Fußballfans, die möchte man gerne aus seinem Gedächnis streichen. Als BVB-Fan ist die Liste lang und wurde gestern um einen Tag erweitert. Aber der Reihe nach.

Sonnenschein, KuBu-Wetter und die Chance, mit einem Sieg kurz vor der niederländischen Grenze eine hervorragende Saison zu krönen: Alles war angerichtet für einen rauschenden Saisonabschluss.

Gut gelaunt ging es am frühen Samstag morgen gen Dortmund. Das Auto noch schnell am Stadion abgestellt, wo nachher die Fanparty der FA steigen sollte und dann schwubs ab in Richtung Hauptbahnhof. Mit der üblichen Fanmeute ging es im völlig überfüllten RE in Richtung niederländische Grenze.

Die mitfahrende Exekutive (Copyright by Lars K.) sorgte dafür, dass kaum noch andere Passagiere einstecken konnten, was an fast jedem Bahnhof für Unmut auf den Bahnsteigen sorgte, im Zug fanden wir das nicht so schlecht. Mit ein paar netten Gesprächen mit anderen mitreisenden Fans ging die Zeit relativ schnell rum. Negativ mussten mal wieder 1-2 Jungbullen der Exekutive auffallen, die Fußballfans „zum kotzen finden“ und am liebsten dem ein oder anderen Fan „aufs Maul hauen“ wollten. Sehr deeskalierend.

In Gladbach angekommen stellte man schnell fest, dass die Stadtwerke dort heute wohl jeden Bus im Einsatz hatten, um die 10.000 bis 15.000 zu 95% Gelb gekleideten Fans der Dortmunder Borussia in die Prärie zum Stadion zu befördern.

Apropos Gelb: Es war wirklich schön mit anzusehen, wieviele Fans dem Aufruf von THE-UNITY folgten und in Gelb anreisten. Meiner Meinung nach sollte eh bei den BVB Spielen viel mehr Gelb getragen werden.

(c) by www.schwatzgelb.de
(c) by www.schwatzgelb.de

Im Stadion angekommen zeigten wir sofort, wer Herr im Borussia-Park ist. Die Stimmung vor Spielbeginn an prächtig, ging aber auf Grund der enttäuschenden Leistungen der Schwarzgelben auf dem Rasen immer mehr in Richtung Keller. Die Spieler auf dem Rasen agierten ängstlich, ohne Ideen, ohne Tempo und ganz schlechtem Spiel ohne Ball. Erst nach dem 1-0 für die Fohlen drehte der BVB ein wenig auf. Fast zeitgleich mit der Kunde des 2-2 in Frankfurt machte Kuba das 1-1, was für den übelsten Torpogo dieser Saison im Gästeblock sorgte.

Aber leider stellte der BVB danach direkt alles wieder ein und verwaltete das Remis in der Hoffnung, dass der HSV nicht mehr treffen würde. Dies tat er aber und somit wurde man zurecht bestraft für diese lethargische Veranstaltung.

Die Enttäuschung war riesig im Gästeblock. Warum gibt man nicht ab der 70. Minute, wo es für Gladbach um nichts mehr ging, einfach Vollgas?

Nach dem Spiel ging es glücklicherweise mit den extra bestellten Bussen zurück nach Dortmund, wo ich den Abend nach kurzem Aufenthalt auf der Fan“party“ recht früh beendete. Mir war nicht so nach Party nach dieser Enttäuschung.

Nun ist diese schöne Saison mit einer Enttäuschung zu Ende gegangen, aber so ist eben der Fußball. Was bleibt von dieser Saison also hängen? Ich lasse mal einfach den Hauptsponsor der Borussia sprechen:

evonik2

Eine Antwort auf „Scheiß Tag!“

  1. danke. Alles sehr gut zusammengefasst.  Gut auch,  dass du kein Wort zum Schiri sagst. An dem lag es nicht.

    Danke Jungs, Danke Klopp für eine geile Saison.

    sgg Alexey, der immer noch bisschen traurig,  aber auch stolz ist.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.