Mohammed, der Erlöser.

SG Eintracht Frankfurt – Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund 0:2 (0:0)

Erinnert sich noch jemand aus der werten Lesergemeinschaft an den 15.03.2009? An das Spiel gegen Hannover 96? An diesem Tage gab es im berüchtigten BVB-Forum knallharte Analysen, wo der Weg des BVB hingehen würde und was man noch so erreichen könnte in dieser Saison. Einzig ein einsamer Borusse aus dem Breisgau hatte schon eine Vorahnung, was uns noch bevor steht.

Gestern ging es ins sonnige Frankfurt, um den 6. Sieg in Folge einzufahren und, wenn möglich, noch die Blauen zu kassieren in der Tabelle. Meine Mitfahrer hatten die Maitour am Tage zuvor alle gut überstanden, so dass wir ohne größere Probleme zügig nach Frankfurt fahren konnten. Einzig mein Navi machte nicht mit und somit musste ich das Dingen ohne elektronische Hilfe zu Ende fahren.
Das mein Erinnerungsvermögen nicht immer das Beste ist zeigte sich dann auch daran, dass ich nicht, wie gewünscht direkt am Gästeblock parken konnte, sondern schön im Wald in der Isenburger Schneise.
Von dort ging es gemütlich 1,5 km durch den Wald.

Im Stadion genoss ich dann noch zusammen mit Astrid neben der Sonne noch eine schöne Darbietung eines anscheinend frisch verliebten Päärchens Ende 40, wobei ich überlegte, ob es sich bei dem Mann nicht auch um die Reinkarnation von Bigfoot handelte. Muss schon geil sein, sich vor Publikum in FFM gegenseitig zu befummeln.

Der Gästeblock war wieder gut gefühlt und auch im weiten Rund waren immer wieder schwarzgelbe trikots zu finden, so dass  irgendwas zwischen 8.000-10.000 BVB-Fans vor gewesen sein dürften.

(C)www.schwatzgelb.de

(via)

Stimmungstechnisch begann der Gästeblock sehr stark, was die Frankfurter, die ja gerne als das Non-Plus Ultra unter den Ultraszenen angesehen werden, zu einer ebenfalls guten Leistung in der Anfangphase antrieb. Allerdings konnte Frankfurt nie an die Stimmung von vor 3-4 Jahren anknüpfen, als sie uns beim ihrem 2-0 Heimsieg in Grund und Boden gesungen haben. Sie bestätigten eher meine Erfahrungen aus den letzten Auftritten im Westfalenstadion: Die Fanszene macht im Block nicht mehr so den geschlossenen Eindruck wie in der Vergangenheit.

Der Spielverlauf ließ meine Vorahnungen, dass es in FFM sehr schwer wird, immer mehr bestätigen. Der Spielaufbau war zu statisch, Kuba konnte keine Akzente setzen. Als ich mich innerlich schon mit einem 0-0 abgefunden hatte kam dann doch noch der kleine Ägypter und netze zum 1-0 ein. Der Jubel im Gästeblock kannte von dort an keine Grenzen mehr, holte man sich durch diesen Sieg nicht nur die sogenannten „Big Points“, sondern auch den Platz vor den Blauen. Der Frankfurter Bellaib netzte dann noch ins eigene Tor und somit konnten wir den 6 (!) Sieg in Folge feiern und mit ganz breiter Brust am nächsten Samstag vor 80.552 Zuschauern den KSC empfangen, der sicherlich alles geben wird.

Nachdem Spiel ging es dann mit einem mulmigen Gefühl zurück zum Parkplatz, hatten doch ein paar Fans eine geklaute Frankfurter Fahne zu Beginn der 2. Halbzeit präsentiert, was ein Teil der Hessen bewog, den Block zu verlassen um den Verlust zu Rächen. Aber Ordner und Polizei (ja die bösen Jungs in Grün) wussten es zu verhindern.

Erstaunlicherweise passierte auf den Weg zum Auto überhaupt nichts, aber dennoch sollten sich die Leute hinterfragen, ob es im Sinne der Fanszene ist, wenn man durch so eine Aktion viele junge, unerfahrene BVB-Fans in Gewahr bringt. Denn nicht jeder fährt im Schutze einer großen Gruppe und/oder Team Green gesichert wieder in heimische Gefilde. Ich für meinen Teil weiß, wie ich mich in solchen Fällen zu Verhalten habe, aber viele jüngere BVB-Fans machten vielleicht gestern im HBF andere Erfahrungen. Vielleicht sollte man bedenken, dass nicht jeder Fan weiß, was für Auswirkungen so ein Diebstahl haben kann. Leider werden solche Aktionen eben nicht mehr nur auf Ultraebene „gerächt“, so dass sich sicherlich wieder einige BVB Fans aus Hessen, die über Frankfurt zu den Heimspielen fahren, auf gemütliche Touren einstellen dürfen.

Eine Antwort auf „Mohammed, der Erlöser.“

  1. wieder gut geschrieben 🙂
    Aber Boris behauptet, dass 20.000 Borussen da waren. Aber kann mir das nicht so wirklich vorstellen.
    Das mit dem Bannerklau fand ich ebenfalls besch***en. Zum Glück ist nach dem Spiel nichts schlimmes passiert.

    Ballspielverein Borussia aus Dortmund,
    wir folgen dir egal wohin es geht,
    auch in ganz schweren Zeiten
    werden wir dich stets begleiten…
    Borussia wir sind immer für dich da!!!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.