Mohammed, der Erlöser II.

8 Tage nach der dämlichen wie überflüssigen Niederlage in der Turnhalle an der A2 ging es heute gegen die Fohlen aus den Niederlanden. Und wie schon im Hinspiel war die Partie eines Topspiels würdig. Dortmund gewann souverän mit einer mehr als durchschnittlichen Leistung. Vielleicht wieder ein Beginn einer Serie, wie schon in der Hinrunde.

Der sonnige Sonnabend begann irgendwie beschissen, gewannen die Komischen doch gegen die Frankfurter und profitierten vom Remis der Bayern in Köln. Liebe Bayern, ich zähle auf euch, dass ihr da drüben wieder Träume zerstört (am Besten gleich 2). Aber es muss nicht so sein wie 2001.  Positiv war das 2-2 der Bremer gegen Stuttgart (die sich den Sieg hoffentlich für kommenden Freitag aufgehoben haben), was dem BVB die Chance gab, mit einem Sieg das Polster auf Platz 6 wieder auszubauen.Da neben einem fast ausververkauftem Westfalenstadion auch noch eine Messe sowie ein Konzert statt fand, entschied ich mich für eine Anreise mit der U-Bahn. Vor dem Spiel nutze ich noch die kurze Zeit bis zum Spielbeginn und legte mir ein BVB-Trikot zu, was es neuerdings ab 49,- € gibt. Ein guter Preis meiner Meinung nach. Dann ging es auch schon rauf auf die kalten Plätze.

Das Spiel begann zäh, aber die erste Torchance nutzte der Dortmunder Jung, Kevin Großkreutz, zum 1-0. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin und war die erwartete Rohkost wie schon vor knapp 6 Monaten. Erst ein genialer Moment von Zidan erlöste den BVB. Nach einem „No-Look“ Pass des sonst schwachen Barrios netzte Zidan dann gleich noch zum Endstand ein. Mönchengladbach hatte ein paare gute Szenen, ohne aber wirklich den Sieg der Schwarzgelben gefährden zu können. Apropos Zidan: Oft wird er gescholten, weil er viele Bälle vertendelt oder auch mal zu egoistisch ist, weil der statt den cleveren Pass den Ball im Eins-gegen-Eins verliert. Aber heute zeigte er, was für Qualitäten im kleinen zierlichen Ägypter stecken. Das 1-0 vorbereitet, dass 2-0 mit einer klasse Einzelleistung selber gemacht und das 3-0 Tor noch nachgelegt. So darf es weiter gehen.


© Burkhard Miko

Die Stimmung war auf Dortmunder Seite heute irgendwie ziemlich komisch. Trotz einer frühen Führung und eines ungefährdeten Sieges wollte keine wirkliche Stimmung aufkommen. Phasenweise war es wie in einem Theater. Auch gingen viele Fans schon nach der 80. Minute nach Hause, was man sonst nur bei einer Niederlage zu sehen bekommt. Vielleicht lag es aber auch am langweiligen Spiel. Oder an dem Gästeanhang. Ich habe selten sowas miserabeles gesehen von einer Fanszene, die mit so viele Leuten nach Dortmund gekommen ist. Im letzten Jahr waren die Gladbacher schon ziemlich mies, aber dieses Jahr toppten sie es noch. Lediglich ein Wechselgesang war zu vernehmen, ansonsten reihten die „Mystischen“ in das „Who is who“ der Fanszenen ein,  die durch brachialen Auswärtssupport bekannt wurden.

Am kommenden Samstag gastiert der BVB dann „um die Ecke“ in Bochum. Für die einen wieder das Spiel des Jahres, für den BVB die kürzeste Auswärtsreise der Saison. Ich hoffe, dass wir dort genauso Spielen wie in der letzten Saison.

3 Antworten auf „Mohammed, der Erlöser II.“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.