Intelligenz und Weitsicht ist nicht jedermanns Sache

Gestern war ja in Lüdinghausen wieder das alljährliche Grasbahnrennen, welches eines des zuschauerreichsten Rennen in Deutschland ist. Je nach Gemengelage pilgern zwischen 7.000 – 10.000 Zuschauer an die 1000 Meter Naturgrasbahn. Selbst gestern, beim wohl kältesten “Vatertag” seit 20 Jahren war der Ring gut besucht. Eigentlich hat das Grasbahnrennen* überhaupt nichts mit Fußball zu tun. Eigentlich…

Viele laufen bei so einer Veranstaltung komischer in szenetypischer Kleidung rum. Da trifft dann der “Generation WS” Jüngling auf den “Nordkurve-Windbreaker” tragenden Rivalen. Nicht fehlen darf der “Anti DO” Bochumfan, der im Vollsuff noch mal ein “Scheiße BVB” zum Besten gibt, was dann clever mit “2. Liga, Bochum ist der dabei” gekontert wird. Natürlich sind auch die üblichen “BVB-Hurensöhne” oder “Ein Leben lang keine Schale in der Hand” Gesänge mit von der Partie.

Ich kann es ja verstehen, dass die Leute gerne auch nach außen zeigen wollen, für wessen Fußballverein ihr Herz schlägt. Früher trugen die Leute ein Trikot, eine Cappy, einen Schal oder eine Jacke mit dem Logo des entsprechenden Vereins oder Fanklubs. Ich muss mich ja nicht daran beteiligen. Persönlich trage ich mein Trikot, Schal oder T-Shirt nur, wenn ich ins Stadion fahre. Lediglich ein Nationmannschaftstrikot trage ich auch in meiner Freizeit.

In der heutigen Zeit ist es ja nicht ganz ungefährlich, mit solchen Utensilien achtlos in der Gegend rumzulaufen bzw. sie dem Rivalen auf dem Silbertablett zu servieren. Dafür gib es zu viele, die sich über den Diebstahl gegnerischer Fanutensilien definieren. Jedes Jahr aufs Neue hört und liest man Berichte über gezockte Klamotten oder man sieht sie bei diversen Spielen in den Fanblöcken. Der Aufschrei ist dann immer groß. Lerneffekt für die Zukunft? Wohl nicht vorhanden. Man könnte meinen, dass einige ihre Fanutensilien nutzen, um sich vor anderen zu profilieren und dabei ihre Weitsicht an der Nasespitze endet. Grotesk wird es dann, wenn der “Generation WS” Jüngling nicht zum ersten Mal im Verlauf seines jungen Lebens auf die Mütze bekommt, weil er entsprechendes T-Shirt außerhalb des Spieltages trägt. Scheinbar befindet sich die Intelligenz auf Höhe der Grasnarbe, die gerade von Stahlschuhartisten zerpflückt wird. Und auch der “Nordkurve” Windbreaker war diesmal Auslöser einer Prügelei, in dessen Verlauf der Träger gut einen kassiert haben dürfte. Ob diverse Fanutensilien am Abend mit einem anderen Besitzer den Heimweg antraten, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber beim nächsten Derby oder in Bochum (das kann ja noch dauern) werden wir es wohl erfahren.

* Für Menschen, die sich unter dem Begriff Grasbahnrennen so gar nichts vorstellen können, hier ein paar Bilder aus dem Jahre 2009

© Matthias Belke
© Matthias Belke
© indernatur
© --Alex--
© Matthias Belke

Eine Antwort auf „Intelligenz und Weitsicht ist nicht jedermanns Sache“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.