Ich mach‘ mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt #3

Die ZIS, die zentrale Informationsstelle Sporteinsätze, hat den Bericht für die Spielzeit 2011/2012 veröffentlicht und durch der Blätterwald, mit dem BILD-Zeitung an forderster Front, hat endlich wieder was zu berichten. Mehr Gewalt, mehr Verletzte, mehr Polizeistunden, mehr Tote. Ach Mist, nur weil man es was herbeischreibt, muss es nicht eintreiten, liebe Boulevardmedien. Aber es gibt auch vernünftige Journalisten. Einer von ihnen ist Rafael Buschmann, der für den Spiegel schreibt. Der hat sich dem veröffentlichten Bericht mal angenommen und folgendes bei Twitter gepostet:

  • Von 15400 Stadionverbots-Prüffällen sind insgesamt 1035 SV bewilligt worden. Jetzt weiß ich, wo die ganzen Überstunden herkommen.
  • Nur 44,7 % aller Ermittlungsverfahren wurden wegen Körperverletzung, Widerstand, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung eingeleitet.
  • „Weitere ca. 27 % diese Zuwachses sind dem außerordentlichen Anstieg (+ 77 %) der eingeleiteten Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoff-Gesetz zuzurechnen“, schreibt die zis. Soviel zur Erklärung der horrenden Ermittlungsverfahrenzahlen.
  • Die DFL kommentiert die ZiS-Statistik: „Bei der Suche nach Lösungen helfen weder Dramatisierungen noch Verharmlosungen.“ Inhaltlich nimmt der Verband bislang noch keine Stellung zum (umstrittenen) Papier.
  • Die ZiS schreibt „keine Unfallopfer“. Fraglich, ob Tränengas-, Schlagstock- oder Finger-in-S-Bahn-Tür-Opfer inbegriffen sind.
  • Stellt man die ZiS-Verletztenzahlen in Relation zum Zuschauerschnitt, dann wurden pro Spieltag (1u2 BuLi) 1,6 (!!) Personen verletzt.

 

Ich erspare mir nun den Vergleich mit einem Volksfest im Süddeutschland.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.