Heute gilt es einen Mann zu Ehren….

In diesen Tagen liest man sie wieder in jeder Zeitung, in jedem Onlineportal der Medienhäuser und hört sie in Sportsendungen quer durchs Land von der ARD bis hin zum ZDF: Die Lobeshymnen auf den alten und neuen deutschen Meister, den Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund. Da ist vom Kollektiv die Rede, vom Zusammenhalt, dem taktischen Masterplan, der Laufleistung, der Kaderzusammenstellung, von Kagawa, Götze, Klopp, Zorc, Watzke, Lewandowski, Hummels oder Kuba. Aber manchmal ist Fußball auch einfach nur ganz einfach und kann auf einen kurzen Moment reduziert werden, der den Verlauf einer ganzen Saison oder eines Turniers verändert. Jürgen Klopp würde sowas als „Dosenöffner“ bezeichnen.

Vor exakt 212 Tagen, 6 Tage nach einem selten dämlichen 1-2 in Hannover schoss Lukasz Piszczek in der Schlussminute des Spiels des BVB in Mainz das Siegtor zum 2-1. Seit diesem Tor hat der BVB in 25 Spielen nicht einmal in der Bundesliga verloren und unter anderem gegen die Mannschaften auf den Plätzen 2-4 (Bayern, Sch*lke und Gladbach) 16 von 18 Punkten geholt.

Bilanz vom 8. bis zum 32. Spieltag 2011/2012

Vielen Dank, für diesen Dosenöffner, Lukasz!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.