Fans 1 – Kollektivstrafe 0

Der türkische Verein Fenerbahce Istanbul musste auf Grund eingesetzter Pyrotechnik seitens der Fans im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach sein gestriges Heimspiel gegen Bate Borisov ohne Fans austragen. Die Fans konnten dem Spiel aber vor dem Stadion auf einer Leinwand folgen, was auch etliche taten. Und dann passierte etwas, was wohl selbst die Herren der UEFA überrascht haben dürfte:

010760796

010761050

010761051

Wie sie das angestellt haben, ist jedoch unklar.

Update:


Quelle

4 Antworten auf „Fans 1 – Kollektivstrafe 0“

  1. Hmm, in der Sache ja eine schöne Geschichte, aber in der Ausführung doch ziemlich behämmert, einfach mal die Bengalos ins eben nur weitestgehend leere Stadion reinzuballern.
    Insofern sollte es also vielleicht eher heissen Pyro 1 – Kollektivstrafe 0 – Ich denke nämlich, dass nicht jeder Fan genau diese Form des Protests unterstützt.

  2. Stimme da Marvinvin vollkommen zu. Das ist wirklich gefährlich und ein anderes Wort als behämmert kommt mir da auch nciht in den Sinn.

    Es geht um das kontrollierte abbrennen von Pyro und nicht um Randale.

    Aber das verstehen wohl die wenigsten in dieser Diskusion.

    1. In der Türkei ticken die Uhren bekanntlich anders. Das fackeln sie ja auch gerne mal Pyrotechnik in einer Sporthalle ab. Das das Thema nicht ungefährlich ist, steht auf einem anderen Blatt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.