Eines Topspiels würdig…

Samstag beschenkte die DFL die ganze Welt mit einem absoluten Topspiel und das Publikum, nicht nur im Stadion, war verzückt, trafen sich doch der Mythos „Borussia Verein für Leibesübungen 1900 Mönchengladbach e. V.“ und der glorreiche „Ballspielverein Borussia 09 e. V. Dortmund“. Deutsche Meisterschaften, Europapokale, Champions League, Weltpokal, DFB-Pokal – all diese Titel vereinen diese Klubs auf sich. Dieses Duell ist also mit das Beste, was Fußballeuropa zu bieten hat.

Bei herbstlichem und windigem Wetter ging es also voller „Vorfreude“ auf das Topspiel in Richtung niederländische Grenze, die üblichen Verdächtigen waren auch an Bord.  Irgendwie ist so ein Bundesligaspiel um 18:30 sehr ungewohnt, der ganze Rythmus musste sich erstmal anpassen. Nach der tollen Fahrt mit einigen Fahrfehlern (das Navi war Schuld) und der ersten WDR2-Halbzeitkonferenz seit 10 Jahren, die wir im Radio hörten, kamen wir dann endlich in Gladbach an. Vorm Spiel gammelte ich dann noch reichlich lange vorm Stadion ab, um auf die Leute zu warten, die zuvor noch das Remis der BVB-Amas gegen Wehen-Wiesbaden beiwohnten, so das ich erst in der 3. Spielminute den Block betrat.

Das Spiel war in der 1. Halbzeit besser als jede Schlaftablette und ohne das sehenswerte Tor von Lucas „Welttorjäger“ Barrios wäre ich auch fast eingepennt. Der Rest des Spiels war dann auch nicht besser. Es trafen sich wirklich Not und Elend.

Die Stimmung im Gästeblock war eher durschnittlich, was neben den schlechten Spielen der letzen Woche und der Derbyniederlage auch der Darbietung auf dem Rasen geschuldet war. Zudem kam von der Heimtribüne absolut überhaupt nichts außer ein einmaliges BVB-Hurensöhne. Seit dem Umzug in die Prärie hat die Heimstimmung der Gladbacher meiner Meinung nach einen extremen Einbruch erlitten. Da war auf dem Bökelberg deutlich mehr los. Aber vielleicht lag es auch hier an der schlechten Darbietung der eigenen Mannschaft, die noch schlechter als der BVB gespielt hat.

Nachdem Spiel ging es dann gemeinsam mit einer Bullibesatzung in Richtung Gästeparkplatz, wo man dann noch 45 Minuten rumstand, bevor es über den Umweg Ronald McDonald ins heimische Bettchen ging.

Nächstes Spiel für den BVB ist am 18.10. zu Hause gegen den VfL Bochum. Ob es spielerisch besser wird gegen die graue Maus? Ich lass mich überraschen.

fohlen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.