>>Druck war nicht zu spüren

Auf Stadionwelt gibt es ein Interview mit Wolle von TU rund um den 100. Geburtstag des Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund, was ich euch nicht vorenthalten möchte.

Stadionwelt: Medial wurde die 100 Jahrfeier von Borussia Dortmund von Anfang an groß aufbereitet. Wie ging man in der Fanszene damit um, stieg der Druck mit den Ankündigungen des Vereins oder waren Eure Anforderungen an Euch selbst ohnehin so hoch?
Wolle – THE UNITY: Uns war im Vorfeld klar, dass das Jahr des hundertjährigen Bestehens eine große mediale Rolle einnehmen würde. Borussia Dortmund ist schließlich nicht irgendein Provinz- oder Werksclub. Millionen Menschen lieben diesen Verein und Millionen wollen an diesem großen Ereignis irgendwie Teil haben.
Wenn überhaupt hatten wir zeitlichen Druck. Denn je näher der große Tag kam, desto hektischer wurde es bei unseren Vorbereitungen, was aber nichts Neues ist, denn alle unsere bisherigen Aktionen waren erst auf den letzten Drücker fertig. Und uns hätte es schon sehr verwundert, wenn es aus ausgerechnet zum Hundertsten anders gewesen wäre.
Alles in allem regierte aber die Vorfreude in der Szene und der ganzen Stadt. Druck war nicht zu spüren.

Nicht geplant, aber trotzdem die weltgrößte Blockfahne, auf der  Südtribüne in Dortmund<br />Bild: Fotos-Kirsche.de
Nicht geplant, aber trotzdem die weltgrößte Blockfahne, auf der Südtribüne in Dortmund
Bild: Fotos-Kirsche.de

Stadionwelt: Woher kamen Euch die Ideen für die große Choreo?

(Zum kompletten Interview)

Eine Antwort auf „>>Druck war nicht zu spüren“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.