Der Motor läuft

Nach dem schönen Sieg in Dieter „Laureus Media Award 2009“ Hopp seiner Stadt gastrierte gestern bei fiesem Wetter der 1. Fc Nürnberg beim BVB. Und entgegen meiner Erwartungen wurde es ein gelungender Nachmittag, denn der BVB überzeugte über 90 Minuten und schickte die Franken mit 4-0 in die Heimat. Für den Kracher des Tages sorgte aber jemand anders.

Die Nürnberger waren mit cirka 3.000 Leute angereist, unterstützt von ihren Freunden aus Herne. Zu Beginn gab es ein Spruchband ein paar nette Schwenker in Vereinsfarben, was sehr nett aussah. Das war es dann aber auch schon, denn die Stimmung war schon ziemlich schlecht. Wird wohl am Spiel gelegen haben. Dann gab es noch einen Gruß an die Schickeria Müchen aus Nürnberg, was sowohl die ARD als auch die Ruhrnachrichten als Protest gegen die eigene Mannschaft interpretierten.

Die 3500 mitgereisten FCN-Fans quittierten den neuerlichen Rückschlag mit Frust. Sie hielten in der 74. Minute zwei Plakate hoch, auf denen geschrieben stand: „Nach dem Training noch eine Laufeinheit? Ihr seid und bleibt Lutscher!“

Auf Dortmunder Seite war die Stimmung dem Spiel angemessen. Nichts überrangendes, aber schon oberes Tableau. Neben ein paar netten Schwenkern gab es auch wieder eine schöne spontane Taschentuch-Choreo zur Verabschiedung der Nürnberger. So kann es weiter gehen.

Für das Highlight des Abends sorgte allerdings ein Besucher des Spiels, der über die Stadionmikros informiert wurde, dass an seinem Wagen, nicht wie üblich noch ein Fenster auf oder das Licht an ist, nein, dieser Fan hatte schlichtweg den Motor laufen lassen. Kann man mal bringen.

Nächsten Sonntag ist der BVB zu Gast beim deutschen Meister Bayern München VfL Wolfsburg. Diesmal dürfte der BVB dort nicht chancenlos sein wie im letzten Jahr, sind die Wolfsburg unter der Woche auch noch gefordert gegen Manchester United.

Eine Antwort auf „Der Motor läuft“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.