Das Ende aller Meisterträume…

Eigentlich erscheint an dieser Stelle ja immer ein Rückblick auf das Spiel des letzten Wochenendes, aber ich tue mich aktuell schwer, mehr als 3-4 Sätze zu diesem Spiel zu Papier zu bringen und es entsprechend einzuordnen. Daher werde ich nach dem Wolfsburgspiel am Samstag auf beide Partien eingehen. Viel mehr tangiert den BVB-Fan seit gestern ja eh, ob und in welcher Form die vermutliche schwere Verletzung von Shinji Kagawa eine Auswirkung auf die Meisterschaftsambitionen haben wird. Und ich kann meine Leserschaft beruhigen (oder beunruhigen, wenn sie den BVB nicht mögen :-)). Es wird auch ohne Kagawa eine Meisterfeier auf dem Friedensplatz in Dortmund geben.

Erinnert sich noch jemand an das Frühjahr 1995? Der BVB kam mit 4 Punkten Vorsprung(damals noch nach dem alten Punktesystem) aus der Winterpause, alles sah wunderbar aus im Kampf um die erste Meisterschaft nach 32 Jahren. Doch dann verletzten sich mit „Kalle“ Riedle & Stephane Chapuisat die beiden Topstürmer der Borussia innerhalb kürzester Zeit im Training am Kreuzband. Da mit Flemming Povslen, der sich im Pokalspiel auf dem Betzenberg ebenfalls am Kreuzband verletzte und im Nachgang seine Karriere beenden musste, auch der 3 Stürmer verletzt fehlte, musste der BVB praktisch ohne erfahrene Stürmer auskommen. Damals hatte ein gewisser Lars Ricken gemeinsam mit Ibrahim Tanko gerade seine ersten Einsätze absolviert im Alter von 17/18 Jahren. Und wer wurde am Ende deutscher Meister?

Zugegeben, die Verletzung von Shinji hat mich im ersten Moment schon schockiert, weil Shinji natürlich eine enorme Qualität hat und eine Verstärkung der Mannschaft ist. Aber Kagawa ist sicherlich nicht alleine verantwortlich für die 11 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus dem Kölner Vorort. Und gerade das Spiel bei eben jenem Verein zeigte auch, warum uns nicht bange werden muss im Kampf auf die Schale. Zum einen müssen die Konkurrenten erstmal 4 bzw. 5 Siege mehr holen als der BVB in den letzten 15 Spielen, was ich mir gerade bei der Heimschwäche und der entsprechenden Auswärtsschwäche sowie der Doppelbelastung durch den Europacup bei den Leverkusener & Bayern nicht so wirklich vorstellen kann. Darüber hinaus zeigten auch beide Spiele der Borussia gegen Leverkusen und Stuttgart, dass der Ausfall von Kagawa rein spielerisch  keine großen Auswirkungen hatte. Der Kader hat eben eine enorme Qualität, die den Ausfall Kagawas kompensieren kann.

Zumal muss man einfach festhalten, dass die Borussia auch ohne Kagawa in den letzten Jahren im Schnitt ca. 30 Punkte pro Halbserie geholt haben. Daran wird sich nichts ändern, wenn das Team nicht völlig zerbricht. Wenn wir also davon ausgehen, dass der BVB wieder 30 Punkte in dieser Halbserie holt, dann käme er am Ende auf 73 Punkte. Ihm fehlen also noch 26 Punkte. Die Leverkusener müssten somit aus den letzten 15 Spielen 37 von 45 Punkten holen um ebenfalls auf 73 Punkte zu bekommen. Also 12 Siege und 1 Remis. Das will ich sehen.

Die Bayern, die ja schon den schrumpfen Vorsprung der Borussia in einem Countdown
twittern (huhu:-)), haben da noch ein dickeres Brett zu bohren, um es mit den Worten von Jürgen Klopp zu sagen. Dort bedarf es dann schon 13 Siege aus 15 Spielen. Eine Mammutaufgabe.  Zumal ich mir sicher bin, dass die Bayern alles auf die CL setzen, wenn sie Inter Mailand aus dem Wettbewerb kegeln. Ich traue ihnen das durchaus zu.

Wenn der BVB nicht einen kompletten und nicht zu erwartenden Einbruch erlebt (und das wird er nicht), dann wird auch ohne Kagawa die Meisterschale in aus München in Richtung Dortmund wandern wird. Und wenn der BVB ganz auf Nummer sicher gehen will, dann holt er einfach noch 34 Punkte aus den letzten 15 Spielen und der Rest der Konkurrenz kann machen, was er will. Das wären noch 11 Siege bei einem Unentschieden. Eine Durchaus nicht unrealistische Vorstellung. Mit oder ohne Kagawa.

5 Antworten auf „Das Ende aller Meisterträume…“

  1. Wollen wir es mal hoffen, dass du recht behältst. 🙂 Zum jetzigen Zeitpunkt halte ich 34 weitere Punkte jedoch für sehr optimistisch. Und selbst 26 oder weniger wären noch kein kompletter Einbruch. Ich bin sehr gespannt auf das Wolfsburg-Spiel. Ein Sieg wäre natürlich schon noch mal eine Ansage an Bayer und Bayern.

  2. He, he, … Bei allem Respekt vor der Borussia und ihrer Leistung in dieser Saison, der Countdown, den Du in Deinem Artikel oben ansprichst, er wird weitergehen. So oder so, d.h. in die eine, wie in die andere Richtung. Urlaubsabwesenheiten mal ausgenommen.

    Noch glaube ich, dass ihr nicht durch seid. Die Hoffnung stirbt eben zuletzt, hier in München. Wenn ihr es aber packt, dann werde ich auch ganz herzlich gratulieren. Denn verdient hättet es ihr nach dieser Saison auf jeden Fall. In diesem Sinne, wir lesen uns. 😉

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.