Blogschau: Wie sehen andere den Boykottaufruf? – Teil 6

Im heutigen 6. Teil der Blogschau „Wie sehen andere den Boykottaufruf?“ kommt Jekylla zu Wort. Jekylla ist Betreiberin des Blogs Fabulous Sankt Pauli und ich „überraschenderweise“ Fan den Hamburger Stadtteilvereins St. Pauli.

1.       Was denkt/denke ihr/Sie generell über die Aktion?

Ich finde es gut, dass sich die Fans deutlich positionieren. Es wird wahrscheinlich optisch nicht so zu sehen sein, da ich davon überzeugt bin, dass die Karten anderweitig noch Liebhaber finden. Was sehr schade ist, da die Aaußenwirkung damit dahin ist. Hier könnte der BVB selbst Zeichen setzen und die zurückgegebenen Karten nicht mehr in den Verkauf stellen. Da aber, wie ich hörte, auch umgekehrt Preiserhöhungen zum Derby üblich sieht, wird das wohl eher nicht passieren.

2.       Wie beurteilen/beurteilt Sie/ihr die Preisentwicklung in fremden Stadien?

Beunruhigend. Da abzusehen ist, dass sich die Spirale weiterdreht. In manchen Stadion sind Preise nur knapp unter 20 Euro für einen Stehplatz schon normal, über die Sitzplatzpreise muss man gar nicht erst reden. Die Angst vor einer Preisentwicklung wie in England ist mittlerweile begründet. Dass das der Ausverkauf der „bunten Kurven“ ist, die vornehmlich von Stehplatzinhabern getragen werden, scheint keine große Rolle zu spielen.

3.       Sind hohe Preise wie z.B. in Hamburg oder bei einem Derby mit der Attraktivität der Stadt oder des Spiel zu rechtfertigen??

Was die Preise beim FC Sankt Pauli angeht, kann ich mich da entspannt zurücklehnen, denn

http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/bundesliga/vereine/fc-st-pauli/2010/08/11/hoppla/bei-pauli-ist-bayern-billig-wie-mainz.html

Auch die Stehplatzpreise fürs Derby entsprechen exakt den auch ansonsten üblichen, der Stehplatz für Gäste kostet 12 Euro, die Sitzplätze EUR 25. So eine Preispolitik sucht mittlerweile fast vergeblich ihresgleichen.

4.       Würden/Würdet Sie/ihr die Aktion unterstützen und beispielsweise dem Gastspiel fernbleiben (Dortmund inklusive)?

Das würde ich sicherlich, auch wenn ich befürchten müsste, dass es weder optische noch finanzielle Auswirkungen haben würde. Das hat was mit grundsätzlicher Positionierung zu tun. Andererseits frage ich mich, ob z. B. eine konzertierte Banneraktion im Gästeblock nicht sinnvoller gewesen wäre. Oder aber die Karten zu behalten und erst 20 Minuten nach Anpfiff die Tribüne zu betreten. Die man vorher mit entsprechenden Bannern versehen hätte. Aber das wurde sicher auch überlegt und aus gutem Grund verworfen, nehme ich an. Finde es aber sehr bemerkenswert, wie viele Fanclubs an der Aktion teilnehmen und bin gespannt, wie es dann letztlich beim Derby im Gästeblock aussieht.

5.       Wie empfinden/empfindet Sie/ihr die Preisentwicklung bei euren Vereinen?

Wie oben schon erwähnt, ist der FC Sankt Pauli wohl eine der rühmlichen Ausnahmen. Bei Aufstieg in die erste Liga gab eine Preissteigerung von Euro 1,– auf die günstigste Stehplatzkarte, Preise für Stehplatzkarten also jetzt EUR 12,– bzw. EUR 14,–, Sitzplätze liegen bei EUR 25,– bzw. maximal EUR 40,–. Was übrigens meine persönliche Schmerzgrenze ist. Ich kann mich also nicht beschweren. Zumindest nicht über die Preise, wohl aber über die Verfügbarkeit. Was aber wieder ein anderes Thema ist.

Block Normal Ermäßigt
H3 / H7 40 Euro 35 Euro
H2 / H8 35 Euro 30 Euro
H1 / H9 30 Euro 25 Euro
S1 / S3 35 Euro 30 Euro
G 3 / G4 35 Euro 30 Euro
G2 / G5 30 Euro 25 Euro
G1 / G6 25 Euro 20 Euro
N2-4 25 Euro 20 Euro
N1 (Familienblock) 20 Euro 5 Euro
GG Steh 14 Euro 11 Euro
Sued / Nord Steh 12 Euro 9 Euro
Rollst. / Hoerplatz 10 Euro

Danke an Jekylla.

Sollte jemand Lust haben, ebenfalls an der Blogschau teilzunehmen, so kann er dies gerne tun. Bitte einfach die Antworten an webmaster[at]tinneff-blog[punkt]de senden. 🙂

Ältere Teile:

5 Antworten auf „Blogschau: Wie sehen andere den Boykottaufruf? – Teil 6“

  1. Die Familienblockpreise sind mir in der Spalte verrutscht, die 20,00 sind für Erwachsene, die 5,00 für Kinder 🙂

    Schöne Aktion übrigens, ich finde es immer interessant, andere (Fan-)Meinungen zu lesen.

  2. Gute Idee mit der Banneraktion und dem "späteren Eintreffen". Das ist zwar ein alter Hut, aber sorgt für Aufsehen. Jetzt wird das Fernsehen zwar über die Aktion berichten, aber keine passenden Bilder liefern können, die die Aktion unterstreichen, weil der Block einfach voll ist…

    1. Das wäre einfach inkonseuqent gewesen in meinen Augen. Ich kann schwer sagen: "Die Karten sind viel zu teuer, wird bleiben deswegen 15 Minuten aus dem Block" um dann doch die Karten zu bezahlen. Etweder es ist mir zu teuer oder eben nicht.

      Ich denke, dass wir mit dieser Aktion bereits viel erreicht haben, unabhängig von der größen der Betonflächen, die man am Sonntag im Gästeblock sieht. Das bei einem Derby 1.500 bereits verkaufte Karten wieder zurückgehen, ist ein deutliches Zeichen. Hinzu kommen noch die Karten, die gar nicht verkauft wurden. Ich bin auf jeden Fall gespannt.

  3. @vm Zumindest das Öffentlichkeitsecho war relativ groß, die Verbreitung über diverse Plattformen ebenfalls und vor allem mit positiver Wahrnehmung. Nicht ganz unwichtig.

    Ihr Argument sticht natürlich. Der optischen Wirkung geschuldet die Botschaft vernachlässigen ist auch nicht optimal.

    Auch gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.