Amas – Eintracht Braunschweig

Während für Jüttfried und Horti von der Zone09 bereits am vergangenen Samstag die Saison in Burghausen begann, weilte ich wie auch ein Teil des Treuen Südens beim richtungsweisenden Jubiläumsturniers im Westfalenstadion.

Gestern also stand für mich dann das erste Pflichtspiel der Saison auf dem Plan, die Eintracht aus Braunschweig besuchte bei bestem Fußballwetter die altehrwürdige Rote Erde, um sich mit dem Nachwuchs des Ballspielvereins zu messen.

Nach der Arbeit fuhr ich schnell zum Stadion um mein Auto dort schon mal abzustellen. Am Stadion gab es noch keine Karten zu kaufen, also lief ich erstmal in Richtung Stadt, um mir die Zeit bis 19 Uhr zu vertreiben. Wie schon beim Derby der Amateure war auch heute der Ansturm für den BVB anscheinend unerwartet groß, anders kann ich mir nicht erklären, wieso wieder nur 4 kleine Kassenhäuschen geöffnet waren für knapp über 2.500 Schwarzgelbe. Braunschweig war mit cirka 500 Fans angereist. Da muss sich was tun.

Die Stimmung war am Anfang auf Dortmunder Seite gut, passte sich aber immer mehr der Leistung auf dem Rasen an. Nervig war zudem die eingesetzte Snare, die den Rythmus vorgab. Klang irgendwie wie bei einem Schützenfestumzug im Münsterland, wie ein Dülmener treffend bemerkte. Und der muss es wissen. Dann doch lieber wieder eine ordentlich Trommel, wie wir es gewohnt sind.

Die Braunschweiger hatten optisch ein paar Schwenker zu bieten und ein paar Zaunfahnen, konnten sich aber sonst nicht wirklich bemerkbar machen. Interessant zu beobachten war auf jeden Fall, dass die Ultras, oder besser das, was davon noch ins Stadion darf, sehr isoliert im Gästebereich standen und ihr eigenes Dingen durchzogen. Die anderen Anhänger stellten sich mit Abstand drum rum und schauten dem Spiel zu.

Beide Mannschaften spielten dem Wetter entsprechen Sommerfußball vom Allerfeinsten, wobei Braunschweig die optischen Vorteile nicht für sich nutzen konnte. Lediglich einen Lattentreffer produzierten die Niedersachsen.

Die Amateure waren größten Teils in der eigenen Hälfte gebunden und konnten Offensiv keine Akzente setzen. Somit am Ende ein leicht glückliches Remis für die Jungs von Theo Schneider.

Am Schluss sorgte der Schiri noch für Unmut beim Publikum, als Dortmund eine Ecke der weit aufgerückten Braunschweiger abfing und im Begriff war, mit 2 Mann in Richtung gegnerisches Tor zu stürmen. Zunächst stand der Schiri beim Konterversuch im Weg und pfiff denn auch gleich noch ab. Sehr schwach.

Während es für die Amateure schon das 2. Pflichtspiel in dieser Saison gewesen ist, starten die Profis am Samstag in die neue Saison. Jürgen Klopp und seine Mannen treffen in Weiden auf den dortigen Oberligisten, um im Pokal die 2. Runde zu erreichen.  Am 8.8. kommt dann Prinz Poldi zum Duell mit Subotic und Co.

Nachtrag: Ich hoffe, dass Roman Weidenfeller gestern gesehen hat, in welchem Trikot der Torhüter der Amateure gespielt hat. Wäre doch schön, wenn er uns diese Purpur-Trikot erspart.

2 Antworten auf „Amas – Eintracht Braunschweig“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.