Achja, die Achterbahn…

Mit etwas Verspätung gibts von mir auch noch den Bericht zu den den letzten Spielen, beginnt mit dem Spiel in Hannover. Ob ich irgendwann noch mal in meiner neuen Bude einen Internetzugang bekomme, weiß wohl nur mein neuer Provider.

Hannover 96 – Borussia Dortmund

Nachdem dem 1:5 gegen die Bayern in der Vorwoche ging es bei sonnigen Wetter und sommerlichen Temperaturen nach Hannover. Die Motivation viel mir aus irgendwelchen Gründen nicht so leicht, erwartete ich auch an diesem Tage keine gute Vorstellung der schwarzgelben Heroen. Die üblichen Verdächtigen aus dem Dorf sowie Datteln waren auch wieder mit von der Partie.

Die Hinfahrt verlief bis Hannover ereignislos, dann aber durften wir berstaunen, so welche grandiosen Leistungen deutsche Autofahrer fähig sind. Dieser merkte aus dem letzten Drücker, dass er sich in die falsche Spur eingeordnet hatte. Um seinen Fehler zu korrigieren zog er kurz vor knapp noch in die anderen Spur. Dabei schoss er etwas übers Ziel hinaus und wurde auf Grund der roten Ampel von einem gegenüberliegeden Rotlichtblitzer geblitztdingst. Wohl aus Schock jetzt der Fahrer (oder die Fahrerin) den Wagen zurück und wurde gleich noch mal geblitztdingst. Clever Clever. Danach ging es die letzten Kilometer zum Stadion.

Beim Einlass in Stadion musste ich wohl den Ordner an einen dieser Jungs aus den El-Qaida Drohvideos ( Hallo Herr Schäuble und hallo Jungs von der Rasterfahndung) erinnert haben, anders kann ich mich nicht erklären, dass der Ordner meine Armbanduhr kontrollieren wollte. Nicht das da einer Sprengstoff drin versteckt. Das Stadion füllte sich spät und trotz gutem Wetters und cirka 7.000 BVB-Fans war das Stadion bei weitem nicht ausverkauft. Zu Beginn gab es zu Ehrung eines verstorbenen 96-Fan eine Schweigeminute der Hannoveraner. Auch im Stehplatzblock im Gästebereich gab es keine Gesänge. Leider wussten wohl viele Fans in den Sitzplatzbereichen nichts über die Schweigeminute, so dass sie leider nicht komplett alle mitmachten. Schade.

Das Spiel war wie schon in Frankfurt eine Zumutung von Seiten der Westfalen. Es fehlte alles, was den BVB noch in der vergangenen Saison ausgezeichnet hat. Am Ende durfte man sich über das Remis nicht beschweren.

Die Rückfahrt ging gut über die Bühne, wenn man mal davon absieht, dass man in Hannover wohl die meisten Ampeln pro Straßenkilometer hat. Aber nach gefühlten 10 Ampeln (die alle Rot waren) und einem grandiosen Auftritt zweier männlicher BVB-Fans im Nachbarauto (Herr Watzke stand an der Kreuzung neben ihnen) ging es dann mit einem Zwischenstopp bei Ronald McDonald geschwind nach Hause.

96

Karlsruher SC – Borussia Dortmund

Eigentlich solltet ihr jetzt hier einen Bericht über das Pokalspiel in Karlsruhe lesen, aber auf Grund einer gesundheitlichen Schwächung konnte ich die Reise nicht antreten und musste somit die Partie vor dem TV ertragen. Irgendwie ist das nur schwer zu ertragen im TV zusehen, wie der Block abgeht und man selber sitzt vorm TV. Souverän zog der BVB in die nächste Runde ein und erwartet dort nun das Auswärtsspiel beim VFL Osnabrück, die den HSV ausschalten konnten. Das wird sicher nicht so leicht wie beim KSC.

Derby

Tja, ich weiß nicht was ich darüber schreiben soll. Das Spiel war extrem schwach von den Gästen, aber das vom Gastgeber noch viel mehr. Das war eines Derbys unwürdig. Keine Aggressivität, keine harten Zweikämpfe, nichts. Warum die Mannschaft in den Derbys immer wieder die Leidenschaft vermissen lässt (außer an diesem großen Tag im Mai 2007)  ist mir unerklärlich. Am Trainer kann es nicht liegen, es haben sich ja schon viele daran versucht.

Ansonsten ist viel über das Derby gesagt und geschrieben worden, so dass ich da nicht auch noch meinen Senf dazukommen muss.

Am Samstag geht es an den Niederrhein zum Mythos mit der Hoffnung, dass der BVB dort den wichtigen 2. Saisonsieg einfährt. Mit Herz und Leidenschaft sollte das drin sein. Ansonsten bleibt der BVB vielleicht für länger als geplant im unteren Tabellendrittel stecken.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.