„…aber nächstes Jahr steht der Topspielzuschlag für Auswärtstickets zur Diskussion.“

Vor dem Gastspiel des Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund beim Hamburger Sportverein e.V. habe ich Florian aka Nedfuller um ein Interview gebeten. Florian betreibt den Blog „Ned’s Blog„, in dem er wöchentlich was über seinen HSV schreibt. Im Interview geht es unter anderem um die Aktion „Kein Zwanni“, dem Chaos beim HSV und die Zukunft der Hanseaten. Darüber hinaus habe ich es mir nicht nehmen lassen, ihm auch ein Interview zu geben. Dieses findet ihr hier. [mit „SuperTippo“-Tippspiel]

Viel Spaß.

1. Wie fällt dein bisheriges Fazit der Saison des Hamburger SV aus?

Mittelmaß. Auf dem Platz, in der Tabelle. Chaotisch. Auf dem Platz und im Verein. Planlos. Auf dem Platz und lange Zeit im Verein.
Alles in allem möchte ich diese Saison einfach nur zu Ende bekommen. Irgendwie.

2. Bernd Hoffmann und Katja Kraus trennten sich „einvernehmlich“ vom HSV, Armin Veh wurde entlassen und mit Frank Arnesen steht ein neuer Sportdirektor vor der Tür. Wie siehst du das Ganze?

Armin Veh weine ich keiner Träne nach. Schon zu Beginn der Saison war ich sehr skeptisch und der weitere Saisonverlauf hat dies bestätigt. Er war so distanziert von dem Verein, zu sehr meiner Meinung nach. Das Possentheater im Winter vom Verein und vom Trainer (er wollte nicht mehr, wir wollten noch, Einigung dann erst im März).
Bernd Hoffmann und Katja Kraus weine ich eine Träne nach. Ich habe bei der Jahreshauptversammlung eher für die Pro Hoffmann Kandidaten für den Aufsichtsrat gestimmt. Mit der Verpflichtung von Frank Arnesen hat Hoffmann meiner Meinung nach bewiesen, daß er einen starken Vorstand neben sich dulden wollte.
Aber nun wird ein neuer Vorstand gesucht. Ich kann es leider nicht beeinflußen. Ich hoffe, daß sich der Aufsichtsrat diesmal besser anstellt.

3. Aktuell sitzt mit Michael Oenning ein Mann auf der Bank, der über Bundesligaerfahrung verfügt. Wie siehst du seine Chancen, ab 01.07.2011 den Cheftrainerposten inne zu haben? Welche Kandidaten siehst du sonst noch?

Ich würde Oenning gerne die Chance geben, mehr als die letzten Spiele unser Cheftrainer zu sein. In Nürnberg hat er gute Arbeit geleistet und ich glaube, er kann bei uns den Umbruch mitgestalten.
Andere Kandidaten sehe ich nicht. Dutt hätte mir gefallen, aber der ist ja nun in Leverkusen.

4. Beim HSV gibt es eine ganze Reihe an unzufriedenen Spielern wie van Nistelrooy oder Guerrero, zudem haben Trochowski und Rost ihren Abschied bekanntgegeben. Denkst du, dass im Sommer der große Umbruch kommt? Sind die Hamburger Fans bereit für diesen, auch wenn es 2-3 Jahre weiterhin keinen internationalen Fußball gibt?

Der Umbruch muß kommen. Die letzten beiden Jahre haben das gezeigt. Wir brauchen eine nachhaltige Idee, wie wir Fußball spielen wollen und müssen darum eine Mannschaft aufbauen.
Van Nistelrooy kann gerne gehen und Guerrero würde ich bei einem gutem Angebot auch gerne abgeben (Elia gleich dazu). Trochowski hat gefühlt jedes Jahr die Klappe aufgemacht, daß er mehr Respekt fordert, aber jede Chance liegen lassen zu beweisen, was er vermeintlich kann.
Frank Rost dagegen war ein Führungsspieler, der uns noch fehlen wird. Seine Leistungen in dieser Saison war sogar besser als die der letzten Saison. Mit Drobny steht ein guter Ersatz zur Verfügung, aber die Persönlichkeit wird schwer ersetzen zu sein.

Die Hamburger Fans können einiges ertragen. Als wir zweimal in drei Jahren im Tabellenkeller waren, sind die Zuschauer trotzdem ins Stadion gekommen. Ich erinnere mich gerne an Spiele gegen Cottbus, als 50.000 im Stadion waren. Und die „Jetzt erst recht“ Kampagne hat gezeigt, daß wir nicht nur „Erfolgsfans“ haben.
Ja, auch eine weitere Durststrecke ohne internationalen Wettbewerb wird das Hamburger Publikum verkraften.

5. Gibt es vielleicht sogar ohne eine erneute Qualifikation für das internationale Geschäft am Ende dieser Saison finanzielle Gründe, die den Verein zwingen, Personalkosten abzubauen und Spieler wie Petric, Janssen oder Elia zu verkaufen?

Ganz zu erst: #Petricbleibt! Der einzige Spieler, der den Unterschied in einem Spiel machen kann! Jansen will doch keiner haben, so anfällig wie er für Verletzungen ist. Elia hätte ich schon vor der Saison abgegeben.
Der Kader in der jetzigen Zusammenstellung kann nicht noch ein weiteres Jahr gehalten werden. Dazu ist zu wenig Geld in der Europa League zu verdienen.

6. Was hälst du von einem Investor wie Klaus-Michael Kühne und der Idee, dem HSV einige Transfers zu finanzieren, jedoch am Weiterverkauf mit zu verdienen?

Die Idee ist meiner Meinung nach keine schlechte. Bernd Hoffmann wollte weitere Quellen erschließen, um Geld für den Verein reinzuholen. Bei Aogo hat man gesehen, daß es eben eine Unterstützung des Vereins ist und der Investor auf Transferentscheidungen keinen Einfluß hat. Aogo war Teil des Paketes von Kühne und der hat gerade seinen Vertrag verlängert. Das Problem an der Geschichte war, daß Bernd Hoffmann viel zu spät die Mitglieder informiert hat. Dadurch waren viele verunsichert und sehr skeptisch.

Wir müssen neue Wege finden, um Geld zu verdienen. Die Champions League ist weit weg. Das Modell besteht ja auch noch, es wurden zwar nicht die ganzen 15 Millionen Euro ausgeschöpft.

7. Du schreibst in deinem Blog, dass du ein angespanntes Verhältnis zu den Ultragruppierungen (ChosenFew, Poptown) hast. Wie kam es dazu? Was lässt die Gruppen bei dir in ein schlechtes Licht rücken?

Dazu muß ich sagen, daß ich in dieser Saison in den Ultrablock gewechselt bin. Mit voller Absicht, weil ich mit supporten wollte und dies auch getan habe.

Es gab zwei Schlüsselerlebnisse: Das Spiel gegen Leverkusen und das Spiel gegen wer da?
Gegen Bayer hörte der Capo, den ich bis dahin als sehr gut empfand, einfach auf zu supporten und forderte die Kurve auf, dem Spiel den Rücken zuzudrehen. Ich dachte erst an eine neue Art der Choreo, bis ich der Capo sagte: Das wird heute nichts mehr, wir hören mit dem Support auf. Das geht meiner Meinung nach überhaupt nicht! Ich kann doch die Mannschaft nicht im Stich lassen.
Nach der Niederlage im eigenen Stadion gegen den St Adtteilverein rief dann die Ultragruppierung ChosenFew Hamburg zum Boykott des Spiels gegen den Nordrivalen von der Weser auf. Hallo? Bei solch einem Spiel die Mannschaft im Stich lassen? Wie blöd ist das denn bitte? Also hat sich meine Freundin Pleitegeiger (www.pleitegeiger.de) entschlossen, mit mir zusammen ein Plakat zu malen und dieses in unserem Block aufzuhängen: Boykott boykottieren Nur der HSV!
Das Plakat haben wir aufgehängt. Direkt im Block, wo wir immer stehen. Wo eben auch die CFHH steht. Ein Mitglied der CFHH hat dann das Plakat abgerissen und erst danach mit uns (friedlich und vernünftig) diskutiert, warum er das Plakat da nicht hängen haben will. Die ganze Geschichte könnte ihr hier nachlesen.
Das Spiel ging 4-0 aus. Wir hatten schon gerätselt, wie sich die CFHH nun verhält. Es gab eine Aussprache mit der Mannschaft, an der wir nicht so echten Fans natürlich nicht teilhaben durften und sie sind wieder da.
Nur kann ich mich jetzt nicht mehr einfach dazu stellen und so tun, als sei nichts gewesen. Also war ich darauf folgendem Heimspiel trotzdem in der Kurve. Es fiel mir sehr schwer, es fiel uns beiden sehr schwer, die Lieder nicht mit zu singen. Wir haben versucht immer nur dann einzustimmen, wenn aus der Kurve etwas kam oder eben selber Rufe anzustimmen. Gegen euch ist nun das nächste Heimspiel und ich weiß noch nicht, wie es für uns werden wird.

8. Wer ist für euch der größere Konkurrent: Werder Bremen oder der FC St. Pauli?

FC. St Adtteilverein ist nun wirklich keine Konkurrenz. Wer da? hingegen schon. Das hat die vorletzte Saison zu deutlich gezeigt.


9. Durch die Absage des Spiels gegen den Stadtteilverein hattet ihr innerhalb von 3 Tagen beide Teams zu Gast. Was wirkt mehr nach: Die 0-1 Niederlage gegen St. Pauli oder das 4-0 gegen Werder Bremen?

Die Niederlage. Weil wir die bessere Mannschaft waren und man solch ein Derby nicht gerne verliert. Der Sieg danach war ein wenig Balsam, aber der Gegner war zu schwach und so ein Derby verliert man nicht gerne. Und es wird uns ewig nachhängen.

Zum Spiel am Samstag:

10. Der HSV ist bekannt für seine sehr teuren Eintrittskarten. Im Vorfeld des Spiels wird es eine Kundgebung der HSV & BVB Fans gegen überteuerte Eintrittskarten geben. Wie siehst du die Aktion „Kein Zwanni“?

Ich bin zu wenig Auswärts unterwegs, um die Preise in den Stadien beurteilen zu können. Was ich weiß ist, daß unser Vorstand im Kontakt mit den Initiatoren steht. In dieser Saison kann/wollte man nichts ändern, aber nächstes Jahr steht der Topspielzuschlag für Auswärtstickets zur Diskussion.

11. Der HSV konnte bisher weder gegen Mainz (2 N), Leverkusen (1 N), Dortmund (1 N), Nürnberg (1 N, 1U), Hannover (1 N) noch München (1 N, 1 U), also die aktuellen Top 6 der Liga, gewinnen. Mit Dortmund, Hannover und Leverkusen habt ihr noch 3 schwere Brocken zu Spielen. Was erwartest du von den restlichen Spielen?

Gar nichts. Ich hoffe einfach, die Saison ist bald zu Ende und wir beginnen mit dem Neuaufbau.


12. Was erwartest du speziell am Samstag von deinem HSV und auch vom Gegner, dem Ballspielverein Borussia 09 e. V. Dortmund, der die letzten 4 Gastspiele beim HSV verloren hat, davor jedoch 10 Jahre ungeschlagen blieb in der Hansestadt?

Ich erwarte nichts. Ich kann meine Mannschaft so schwer einschätzen, wir haben keine Konstanz in dieser Saison. Von euch erwarte ich ein Spiel wie immer. Viel Laufen, schnell umschalten und die Räume eng machen. Genau das können wir so garnicht.

13.  Wo siehst du die größten Stärken beim HSV? Wo liegen seine Schwächen?

Abwehr und Mittelfeld ist unsere Schwäche. Der Sturm mit van Nistelrooy und Petric eine Stärke. Wir haben kein Aufbauspiel und sind in der Abwehr teilweise sehr langsam. Unser Torwart ist klasse!

14. Siehst du beim BVB mögliche Stellen, wo der HSV den Hebel ansetzen muss, um den BVB ohne Punkte wieder auf die Heimreise zu schicken?

Schwierig. Wir müssten so spielen wie Hannover, ich sehe aber nicht, daß wir das können.

15. Dank Meisterschaftseuphorie wird der BVB am Samstag wieder von 10.000 Fans unterstützt werden, am Osterwochenende werden in Mönchengladbach Gerüchten zu Folge an die 20.000 Schwarzgelbe erwartet. Genießt du solche Spiele oder ist es dir prinzipiell egal, wie viele Fans sich mit dem Gast in die Hansestadt aufmachen?

Das ist überhaupt nicht egal. Ich hasse es, wenn Sinsheim 5 Leute mitbringt oder Leverkusen 4 einhalb. Volle Hütte, laute Gäste, so muß Fußball sein!

16. Abschlussfrage zum Schluss: Wer gewinnt das Spiel am Samstag?

Natürlich wir! Wer denn sonst? Komische Frage 😉

 

Mach auch du wieder mit beim „SuperTippo“-Spiel. Tippe den ersten BVB-Torschützen des Spiels, die Art des Tores und den Zeitpunkt. Hinterlasse deinen Tipp einfach in den Kommentaren.

4 Antworten auf „„…aber nächstes Jahr steht der Topspielzuschlag für Auswärtstickets zur Diskussion.““

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.