Mittelmaß….

VfB Stuttgart – Borussia Dortmund

Am vergangenen Samstag (ja wirklich Samstag) stand für meinen geliebten Ballspielverein von 1909 Borussia Dortmund e.V. das Auswärtsspiel in Stuttgart an. In den letzten Jahren konnte der BVB dort gewinnen und so stand ich mit dem sicheren Gefühl, wieder ein Remis einzufahren, am frühen Samstagmorgen auf.  Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es auch flott zum örtlichen Busbahnhof, wo ich noch 3 Mitfahrer vom Hügel zwischen Lüdinghausen und Haltern aufgabelte.

Die Hinfahrt verlief bei Sonnenschein und freier Bahn recht zügig. Da nicht alle Mitfahrer Lust hatten, ihre Englischvokabeln zu pauken, kam ein schlauer Mitfahrer auf eine tolle Idee, um sein Taschengeld aufzubessern. Das Spiel bestand daraus, dass er für Nummerschilder, welche den Buchstaben M enthalten (es galten nur die Buchstaben nach dem „Trennstrich“ im Nummernschild) von seinem Kontrahenten 5 Euro haben wollte. Dieser bekam umgekehrt 5 Euro für jedes N im Nummerschild.

Nachdem man sich dann nach kurzer Diskussion auf 2 Euro einigen konnte, ging das Spiel los. Und der Initiator des Spiels verlor Zwischenzeitlich über 40 Euro, konnte diesen Verlust aber auf der Rückfahrt noch ausgleichen.

In Stuttgart angekommen ging es direkt zum PSV-Heim für mich, während die anderen 3 sich am Schiristand mit Karten eindeckten.

Am PSV-Heim erblickte ich auch gleich die bekannten Gesichter aus dem Münsterland, welche mit dem Bus gen Stuttgart fuhren. Bis auf einen Ausfall hatten alle die Fahrt problemlos überstanden. Noch ein Stündchen einen Smalltalk gehalten und dann ging es auch schon ab in Richtung Gästeblock.

Warum man in Stuttgart die Gästefans vom PSV-Heim noch einmal auf eine große Runde am Parkhaus vorbei zum Gästeeingang schickt, obwohl man durch das simple Öffnen einer Zauntür auch direkt zum Gästeeingang laufen könnte, erschließt sich wahrscheinlich nicht mal den Stuttgartern selbst.

Ebenfalls unerklärlich bleibt mir, warum ein Fan nicht ins Stadion kommt, obwohl er nachweislich nicht an einer Auseinandersetzung zwischen BVB-Fans beteiligt war. Leider konnte die Fanbetreuung ihm auch nicht mehr helfen, obwohl alles versucht wurde.

Im Stadion selber erblickte ich sofort den reichlich gefüllten Gästeblock, das war vor Jahre noch anders. Die Stimmung war erwartungsfroh und die Sonne tat ihr übriges zur guten Laune.

Leider spielte die Mannschaft sehr schwach und verlor verdient gegen den VfB. Einzig positive Nachricht war das astreine Comeback von Dede.

Leider war es das auch schon. Gerade die Stürmer waren extrem Schwach. Alex Frei enttäuschte auf der ganzen Linie nach seiner Einwechslung. Schon enttäuschend, was aus dem Derbyhelden geworden ist. Da fehlt es an allem, was wir sonst von ihm gewohnt waren. Würde mich nicht wundern, wenn Alex die Borussia im Sommer verlässt.

Die Stuttgarter Fankurve war kaum zu vernehmen im Gästeblock, was aber auch sicherlich an der Entfernung der beiden Blöcke im Stadion eines Automobilherstellers lag.

Nach Apfiff ging es ohne Probleme mit einem kurzen Zwischenstopp in Herford bei einer bekannten Burgerkette nach Hause.

Nachdem Spiel kam es noch zu einer Auseinandersetzung zwischen der Polizei und BVB-Fans, in Folge dessen es zu einem Polizeikessel und Personalienfeststellung kam. Was der Auslöser dieser Aktion war, entzieht sich meiner Kenntnis. Daher maße ich mir auch kein Urteil darüber an.

Am nächsten Samstag (ja unfassbar, schon wieder Samstag) geht es für den BVB nach Hannover. Auch da wird man wieder versuchen, den ersten Sieg im Jahr 2009 einzufahren. Hoffen wir das Beste.

Eine Antwort auf „Mittelmaß….“

  1. Yay zwei Absätze nur über mich bzw. meine kreativen Ideen Richtung Zeitvertreib/Taschengeldaufbesserung, mein Ego freut sich 😉 Schicker Schreibstil.

    Danke nochmal für die Mitfahrgelegenheit, das war ja wesentlich entspannter und witziger als z.B. die einstündige Zugfahrt im Dezember nach Bielefeld.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.