▲ ▼ ▲

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

So oder so ähnlich lässt sich wohl die Gefühlslage der meisten BVB-Fans in der vergangenen Woche beschreiben. Eine Woche, die viele so schnell nicht vergessen werden.

Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund – Karlsruher SC 4-0

Es hätte alles so schön sein können. Dortmund hatte am Samstag den Karlsruher SC mit 4-0 nach Hause geschickt und dabei richtig guten Fußball geboten. Die Badener wurden an die Wand gespielt und das gesamten Stadion feierte ausgelassen den 7. Sieg in Folge, neuer Vereinsrekord. Zeitgleich verlor der Tabellenführer und kommende Gegner Wolfsburg mit 1-4 in Stuttgart. Bei einem Sieg am Dienstag wäre sogar die Champions League ein Thema gewesen. Da auch die Hamburger das machten was sie zur Zeit am besten können, nämlich gegen Werder Bremen zu verlieren, war der BVB am Sonntagabend 5. in der Tabelle. Voller Vorfreude und mit einer seit langem nicht mehr bekannten positiven Aufregung stand ich am Dienstag auf. Es hätte alles so schön sein können.

VfL Wolfsburg – Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund 3-0

Doch dann erhielt ich die traurige Nachricht über den tödlichen Unfall von Marion. Vom einen auf den anderen Moment war die Partie in Wolfsburg nur Nebensache. Zu sehr wog und wiegt der Verlust dieser einzigartigen Person, die das Leben eines jeden, der sie kennenlernen durfte, bereichert hat.

† Ruhe in Frieden, Marion. †

Vielleicht war es auch gar nicht so schlecht, dass der BVB an diesem traurigen Tag in Wolfsburg anzutreten hatte, war man doch mit seiner Trauer nicht alleine, sondern im Kreise derer, die Marion ebenso schätzten wie man selbst.

Die Fahrt nach Wob verlief ohne großes Tamtam mit 8 weiteren Münsterländern im Bulli sowie einer 5 Mann Autobesatzung im Schlepptau. Gegen 18:30 erreichte man die Autostadt.

Über das Spiel selber muss ich nicht viele Worte verlieren, ich denke die Überlegenheit der Wolfsburger Misimovic, Dzeko und Grafite hat jeder gesehen. Auch der Wobler Anhang wäre keine Erwähnung wert gewesen, wenn sie nicht mit einem Spruchband ihr Mitgefühl über Marions Tod Ausdruck verliehen hätten. Danke dafür nach Wolfsburg.

Der Dortmunder Anhang zeigte sich trotz allem sehr gut aufgelegt. Zu Beginn gab es ein sehr lautes, emotionales „You never walk alone“, was wohl nicht nur mir sehr nah gegangen sein wird. Trotz der Ereignisse und des nicht so guten Spiels lieferten die beiden Vorsänger Daniel und Kai einen hervorragenden Job ab, danke dafür. Ich für meinen Teil hätte es nicht gekonnt und verbrachte das Spiel über schweigend im Sitzplatzbereich.

Nachdem Spiel ging es ohne Probleme zurück ins Münsterland, wo ich dann um 2:30 Uhr noch feststellen durfte, dass man mir meine Nummernschilder geklaut hat. Coole Sache, das!

Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund – Arminia Bielefeld 6-0


Gestern ging es dann zum Abschluss der englischen Woche wieder ins geliebten Westfalenstadion, wo die Arminia aus Bielefeld bei Paderborn zu Gast war. Diese wurden von cirka 2.000 Fans begleitet, die einfach nur Beiwerk waren an diesem denkwürdigen und vielleicht richtungsweisenden Samstag.

Nach einer grauenvollen, lahmen und uninspirierten 1. Halbzeit gewann der BVB am Ende gegen völlig desolate Arminen mit 6-0 und profitierte vom 1-0 der Kölner in Hamburg.

Die Stimmung war in der 1. Halbzeit nicht so gut, ausgenommen ein erneut sehr lautes und von vielen auf der Südtribüne mitgesungenes YWNA. Auch wenn der Anlass ein trauriger war zeigt es doch, dass die Tribüne ein sehr gutes Gefühl hat und dieses in passenden Momenten auch zeigen kann.

In der 2. Halbzeit steigerte sich die Stimmung immer mehr und erlebte ihren Höhepunkt nach Schlusspfiff, als der Endstand aus Hamburg bekanntgeben wurde. Somit hat der BVB es am Samstag in Gladbach in der eigenen Hand in den europäischen Wettbewerb einzuziehen. Das wäre auch sicherlich im Sinne von Marion gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.